Politiker beraten über Millionen-Investition für Mensa am AHG

Mensa am AHG

Die ersten Pläne sahen den Neubau einer Mensa für 4,46 Millionen Euro auf dem Gelände des Josef-Cardijn-Hauses vor. Ob es günstiger geht, darüber beraten die Lokalpolitiker am 2. Dezember.

Ahaus

, 28.11.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Politiker beraten über Millionen-Investition für Mensa am AHG

So könnte die neue Mensa am Alexander-Hegius-Gymnasium nach den ersten Plänen aussehen. Ob auch günstiger (und anders) gebaut werden kann, darum geht es am 2. Dezember im Rathaus. © Tenhündfeld Architekten GmbH

Viele Fragen blieben Ende Oktober offen, als die Ahauser Lokalpolitiker über den Neubau einer Mensa am Alexander-Hegius-Gymnasium diskutierten. Am Montag, 2. Dezember, sollen ab 18.30 Uhr im Ratssaal im Rathaus Antworten gegeben werden. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und der Schulausschuss tagen dazu gemeinsam.

Zweigeschossiger Neubau

Architekt Christian Tenhündfeld aus Wessum hatte im Oktober in einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und des Schulausschusses die Neubaupläne vorgestellt.

Jetzt lesen

Für gut 4,46 Millionen Euro – so die erste Planung – soll ein zweigeschossiger Mensa-Neubau auf dem Gelände des an die Schule angrenzenden Josef-Cardijn-Hauses errichtet werden.

Kritik im Ausschuss

Ausschussmitglieder der CDU kritisierten, dass die Verwaltung nur eine zweiseitige Vorlage für den Bauausschuss vorgelegt habe, es aber darum gehe, über die Ausgabe einer mittleren siebenstelligen Summe zu entscheiden. Moniert wurde zudem, dass von einer über Monate immer wieder tagenden Mensa-Arbeitsgruppe zu wenig Informationen weitergegeben worden seien.

Jetzt lesen

Den Christdemokraten fehlte zudem eine Alternative, ob nicht auch günstiger gebaut werden könne. Seinerzeit hatte der Ausschuss das Thema vertagt. Das Architekturbüro Tenhündfeld soll zur aktuellen Sitzung verschiedene Neubau-Varianten erarbeiten und deren Kosten vorstellen.

Lesen Sie jetzt