Thomas Hammwöhner, Technischer Beigeordneter, freut sich über die Auszeichnung des Projekts „Umgestaltung Wallstraße“. Ein Projekt, für das es mutige Entscheidungen braucht, wie er einräumt. Gerade die Diskussion um die Parkplätze, die wegfallen sollen, werde nicht einfach.
Thomas Hammwöhner, Technischer Beigeordneter, freut sich über die Auszeichnung des Projekts „Umgestaltung Wallstraße". Ein Projekt, für das es mutige Entscheidungen braucht, wie er einräumt. Gerade die Diskussion um die Parkplätze, die wegfallen sollen, werde nicht einfach. © Stephan Rape
Umgestaltung der Innenstadt

Neue Wallstraße räumt Preis ab, lange bevor der erste Bagger anrückt

Die Umgestaltung der Wallstraße zieht sich noch einige Jahre hin. Doch eine Jury hat entschieden, dass sie ein sehr gutes Projekt sei. Dafür wurde die Stadt Ahaus mit einem Preis ausgezeichnet.

Bis zur Umgestaltung der Wallstraße dauert es noch, doch schon jetzt macht das Projekt über die Grenzen von Ahaus hinaus von sich reden: Die Stadt Ahaus wurde beim NRW-Landeswettbewerb „Zukunft Stadtraum“ für den Entwurf prämiert.

Mehr Freiräume für die Innenstadt

Verwaltung nimmt Parkplatzsituation sehr ernst

Mutige Entscheidungen wie in den 1970er-Jahren

Wenn alles klappt, sollen die Arbeiten 2024 beginnen

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.