Tödlicher Unfall

Pedelecfahrer (85) stürzt in Graben und erliegt schweren Verletzungen

Ein schreckliches Ende hat ein Radausflug genommen. Am Sonntag stürzte ein Pedelecfahrer (85), nachdem ein Auto die Gruppe überholt hatte, mit der er unterwegs war. Der Senior starb später.
Mit einem Pedelec (Symbolbild) ist ein Mann schwer verunglückt.
Mit einem Pedelec (Symbolbild) ist ein Mann schwer verunglückt. © picture alliance/dpa/dpa-tmn

Seinen schweren Verletzungen erlegen ist ein Pedelecfahrer (85) nach einem Unfall. Am Sonntag gegen 16.50 Uhr war der Ahauser als Teil einer vierköpfigen Gruppe auf dem Ottensteiner Weg in der Bauerschaft Unterortwick in Richtung Langen Kamp unterwegs.

Als der Radfahrer von einem Wagen überholt wurde, erschrak er mutmaßlich, kam nach rechts von der Straße ab und stürzte in den Graben. Leblos blieb er dort liegen. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten zunächst ins Krankenhaus.

Autofahrer weicht weit nach links aus

Der Überholende, ein 32-jähriger Ahauser, hatte zunächst seine Fahrt fortgesetzt. Er hatte nach eigenen Angaben nichts von dem Sturz mitbekommen. Eine Berührung gab es zwischen dem Auto und dem Radfahrer offensichtlich nicht. Ein Zeuge schilderte, dass der Autofahrer sehr weit nach links ausgewichen und langsam gefahren sei. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariats Ahaus dauern an.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.