Reihentestung nach 14 Corona-Fällen im Wessumer Altenheim

Coronavirus

14 Menschen haben sich im Altenwohnheim in Wessum nachweislich mit den Coronavirus infiziert, neun Bewohner und fünf Mitarbeiter. Eine infizierte Bewohnerin wird im Krankenhaus behandelt.

Wessum

03.12.2020, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Seniorenheim St. Friedrich in Wessum helfen Schnelltests, das Infektionsgeschehen besser im Blick zu halten.

Im Seniorenheim St. Friedrich in Wessum helfen Schnelltests, das Infektionsgeschehen besser im Blick zu halten. © picture alliance/dpa

Im Caritas-Seniorenheim St. Friedrich in Wessum sind zurzeit neun Bewohner und fünf Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das ergaben seit Anfang der Woche durchgeführte Testungen, teilte der Caritasverband Ahaus-Vreden als Träger der Einrichtung am Donnerstagabend mit.

Eine Bewohnerin im Krankenhaus

Eine infizierte Bewohnerin wird stationär im Krankenhaus behandelt. Die infizierten Mitarbeiter befinden sich in häuslicher Quarantäne. Mehrere Bewohner, die auf ihren Zimmern im Seniorenheim sind, zeigen Symptome. Die Bandbreite der gezeigten Symptome reicht von „keine“ bis „mittelschwer“.

Schnelltests eingesetzt

In den betroffenen Bereichen im Seniorenheim St. Friedrich wird unter Quarantänebedingungen gearbeitet. Die Mitarbeiter tragen Schutzanzüge und FFP2-Masken.

„Dank eigener Corona-Schnelltests und der Unterstützung eines Hausarztes konnten die infizierten Personen frühzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden“, erklärt Matthias Wittland, Vorstand für das Ressort Pflege beim Caritasverband. So konnte zum Beispiel die notwendige Isolation von positiv getesteten Bewohnern sofort eingeleitet werden.

Reihentestung am Donnerstag

Mit Blick auf das weitere Vorgehen arbeitet der Caritasverband eng mit dem Kreis Borken zusammen. So gab es am Donnerstag eine Reihentestung in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt. Insgesamt 44 Bewohner und Mitarbeiter wurden vor Ort getestet. Mit Ergebnissen ist frühestens Freitagabend zu rechnen.

Appell: Besuche auf das Notwendigste beschränken

Der Caritasverband bittet mit Blick auf das Infektionsgeschehen alle Angehörigen von Bewohnern, die Besuche auf das Notwendigste zu beschränken. „Bei eigenen Erkältungssymptomen sollte ganz auf Besuche verzichtet werden“, äußert Einrichtungsleiterin Petra Gesing eine Bitte an die Angehörigen. In den betroffenen Wohnbereichen im Seniorenheim St. Friedrich besteht momentan ein Besuchsverbot.

In der kommenden Woche wird der Kreis Borken eine weitere Reihentestung im Seniorenheim St. Friedrich vornehmen. Der Caritasverband selbst testet die Bewohner und Mitarbeiter unabhängig davon mit seinen eigenen Schnelltests (PoC), sobald Symptome auftreten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt