Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rennrad- und Mofafahrerin prallen gegen Pfosten am Wegesrand

Schwere Verletzungen

Gleich bei zwei Unfällen sind am Wochenende Menschen unglücklich gegen einen Sperrpfosten und ein Verkehrschild geprallt. Beide wurden schwer verletzt.

Ahaus

, 19.05.2019 / Lesedauer: 2 min

In Alstätte hat sich ein 50-jähriger Rennradfahrer aus Gronau am Freitagnachmittag bei einem Unfall auf dem Schmäinghook schwere Verletzungen zugezogen.

Er war gegen 15.20 Uhr auf dem Rad- und Fußweg von Ottenstein in Richtung Alstätte unterwegs. Ein 52-jähriger Autofahrer aus Scheeßel (Niedersachen) kam da aus einem Wirtschaftsweg und wollte auf die Kreisstraße abbiegen. Dabei übersah er offenbar den Fahrradfahrer. Beim Überqueren des Rad- und Gehwegs kollidierte der Radfahrer mit dem Auto und stürzte. Dabei der Radfahrer mit dem Kopf gegen den Mast eines Verkehrsschilds.

Zum Glück hatte er einen Helm getragen: Durch die die Wucht des Aufpralls zerbrach der. Rettungskräfte brachten den Radfahrer in ein Gronauer Krankenhaus.

Ebenfalls am Freitag, allerdings in Ottenstein, prallte eine 18-jährige Mofafahrerin aus Ahaus gegen einen Sperrpfosten geprallt. Wie die Polizei berichtet, war die junge Frau auf einem Verbindungsweg von der Georgstraße in Richtung Vredener Straße gefahren. Nach eigenen Angaben sei sie dort mit ihrem Fahrzeug auf dem nassen Pflaster ausgerutscht und schließlich gegen einen hölzernen Absperrpfosten geprallt. Sie kam schwer verletzt mit dem Rettungswagen ins Ahauser Krankenhaus. Laut Polizei entstand bei dem Unfall ein Schaden von rund 500 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Halterner Zeitung S & F Industrie- und Gewerbebau

S & F baut seit 25 Jahren Industriehallen und manchmal auch eine besondere „Sprungschanze“