Unweit des Amtsgerichts hat es im Juli 2021 nachts eine Rangelei im Alkoholrausch unter zwei Bekannten gegeben, an deren Ende auch Faustschläge und Tritte standen. Der angeklagte Ahauser erhielt nun eine Bewährungsstrafe, viel wichtiger sei allerdings eine Alkoholtherapie, so der Richter.
Unweit des Amtsgerichts hat es im Juli 2021 nachts eine Rangelei im Alkoholrausch unter zwei Bekannten gegeben, an deren Ende auch Faustschläge und Tritte standen. Der angeklagte Ahauser erhielt nun eine Bewährungsstrafe, viel wichtiger sei allerdings eine Alkoholtherapie, so der Richter. © Montage: Nina Dittgen
Körperverletzung

Schlägerei unter „Saufbrüdern“ eskaliert – Richter: „Der Alkohol muss weg“

Viel Schnaps war im Spiel beim Streit unter zwei Ahausern, Fäuste flogen. Der Angeklagte komme gut weg, so der Richter mit Blick auf dessen kriminelle Karriere: „Sie hatten bisher viel Glück.“

„Alkohol ist ein Teufelswerk.“ Dass es so nicht weitergehen kann, das gab der 40-Jährige auf der Anklagebank im Ahauser Amtsgericht unumwunden zu. Und wäre in besagter Nacht in der Ahauser City im Juli 2021 eben kein Alkohol im Spiel gewesen, dann wäre es vermutlich weder zur Rangelei mit einem Bekannten gekommen noch zu einer gefährlichen Körperverletzung, ergänzte sein Verteidiger.

Beide Streithähne kamen auf mehr als zwei Promille

Zeugenaussagen fügen Puzzleteile zusammen

Verteidiger: „Er braucht eine lenkende Hand“

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.