Seniorenunion aus Ahaus

25.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Seniorenunion aus Ahaus

<p>Die Seniorengruppe mit Mdl Bernhard Tenhumberg im Düsseldorfer Landtag. </p>

Ahaus Mehr als 50 Mitglieder der Seniorenunion aus Ahaus besuchten jetzt "ihren" Abgeordneten Bernhard Tenhumberg im Düsseldorfer Landtag. Die Gäste aus dem mit mehr als 3000 Mitgliedern stärksten Verband im gesamten Kreis Borken diskutierten in privater Runde mit Tenhumberg. Vor allem der Fortbestand der Schule in der Sekundarstufe I in ländlichen Gemeinden beschäftigte die Senioren. Aber auch die Förderung für Familien stand ganz oben auf der Tagesordnung. "Ich kämpfe für mehr Elternrechte, aber noch mehr für Kinderrechte", sagte Tenhumberg.

Weiteres Thema war neben dem öffentlichen Nahverkehr auch die Krankenhauskooperation. "Akutversorgung muss vor Ort gewährleistet sein und ist es auch", so Tenhumberg dazu.

Nach einer guten Stunde angeregter Gespräche wurde es Zeit für den Aufbruch. Die Fahrt, die die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Bernhard Heying und Mechthild Schütte organisiert hatten, bot ein pralles Kulturprogramm. Nicht nur das Mitte der 80er Jahre am Rheinufer erbaute Parlamentsgebäude besichtigten die Gäste, sondern auch die neue Architektur im Medienhafen und eine Vielzahl anderer markanter Orte. Die Senioren besichtigten auch die Stadtkirche St. Lambertus, das "Kommödchen" und die Dominikaner-Kirche. Diese vielen unterschiedlichen Eindrücke sorgten für viel Gesprächsstoff beim abschließenden Besuch der Düsseldorfer Altstadt.

Lesen Sie jetzt