"Sie sind alle Lebensretter"

25.11.2007 / Lesedauer: 2 min

"Sie sind alle Lebensretter"

<p>Heinrich Tenhündfeld und Christina Franke (l.) sowie Bürgermeister Felix Büter (r.) ehrten für 100-maliges Spenden (v.l.) Karl Peters, Helmut Wessels, Gertrud Löns, Erich Rathmer und Horst Köster. Bütterhoff</p>

Ahaus Ins Schlosshotel hatte das Deutsche Rote Kreuz Ahaus jetzt 68 Spenderinnen und Spender mit 25-maliger Blutspende, 33 mit 50-maliger Blutspende, 14 mit 75-maliger Blutspende und fünf mit 100-maliger Blutspende eingeladen.

DRK-Vorsitzender und Bürgermeister Felix Büter dankte in seiner Begrüßung den Jubilaren für ihre 4900 Blutspenden, also rund 2,5 cbm Ahauser Blut, das die Jubilare ihren Mitmenschen freiwillig, uneigennützig und unentgeltlich gegeben hätten. "Sie alle sind Lebensretter, im wahrsten Sinne des Wortes." Büter hob auch das hohe Engagement der ehrenamtlichen DRK-Helfer hervor bei den jährlich 27 Terminen.

In Ahaus beteiligten sich neun Prozent der Bevölkerung an den Blutspenden - in Großstädten liege die Beteiligung nicht selten unter zwei Prozent. Aber auch innerhalb von Ahaus gebe es ein extremes Gefälle. So betrage die Beteiligung in Graes rund 26 , die in Ottenstein rund 21 Prozent.

Blut sei nicht künstlich herstellbar, betonte Büter die Bedeutung der Blutspende. Der Bedarf an Blutkonserven und Blutpräparaten werde nach Ansicht der Medizin-Fachleute weiterhin steigen. "Der medizinische Fortschritt und die steigende Altersstruktur unserer Gesellschaft erfordern eine steigende Beteiligung an den Blutspendeterminen, wenn die Versorgung auch künftig sichergestellt werden soll", so der DRK-Vorsitzende weiter.

Christina Franke vom Blutspendedienst West Münster stellte die Gewinnung, Aufbereitung und Logistik dar. Deutlich wurde auch, dass insbesondere für die Krebstherapie heute mehr Konserven und Blutpräparate benötigt werden.

Der nächste Blutspendetermin ist in Ahaus am Dienstag, 18. Dezember, 15.30 Uhr bis 20.30 Uhr in der Anne-Frank-Realschule.

Lesen Sie jetzt