Spektakuläres Kirchenfest an der Ahauser Christuskirche unter Applaus enthüllt

Kirche in Ahaus

Olaf Goos, Pfarrer der evangelischen Christusgemeinde in Ahaus, sprach bei der Einweihung von einem „besonderem Tag“ und lobte vor allem die Künstlerin.

Ahaus

, 26.08.2019, 18:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spektakuläres Kirchenfest an der Ahauser Christuskirche unter Applaus enthüllt

Es war ein magischer Moment, als Regina Gerl (l.) und Lea Schulz-Dievenow das Kunstwerk enthüllten. © Elvira Meise-Kemper

„Für die Gemeinde ist es heute ein besonderer Tag der Freude. Mit dem neuen Fenster erhält unsere Kirche ein besonderes Geschenk“, begann Pfarrer Olaf Goos in der sehr gut gefülltem Christuskirche den Gottesdienst zur Einweihung und Enthüllung des neuen Kirchenfensters. Sein besonderer Dank galt dem Ehepaar Regina und Dr. Ralf Gerl, die das Projekt „gefördert und mitgetragen“ hätten.

Spektakuläres Kirchenfest an der Ahauser Christuskirche unter Applaus enthüllt

Pfarrer Olaf Goos und Künstlerin Lea Schulz-Dievenow bei der Einweihungsmesse. © Elvira Meisel-Kemper

Nach seiner Predigt resümierte Goos noch einmal die Schritte von der Idee zur Fertigstellung des neuen Fensters. „Als im Januar 2017 der schöne Vorplatz eingeweiht wurde, wanderte mein Blick die Kirchenfassade hoch. Ich stellte fest, wie schmucklos das Haus über dem Eingang ist. Das hat sich heute geändert“, so Goos.

Einladungswettbewerb

Dem Rat des Ehepaares Gerl folgend, schrieb die Gemeinde einen Einladungswettbewerb aus, der sich auf drei Künstler beschränkte und in Gestaltung und Material keine Vorgaben machte. Die Entscheidung fiel auf den Entwurf von Lea Schulz-Dievenow. „Es war eine gute Wahl. Kreativität und Handwerk haben zueinandergefunden. Auch technisch war es eine Herausforderung“, so Goos.

Auch die Glaskünstlerin Schulz-Dievenow, die in Vlotho lebt und sich auf den Zusammenklang von Glaskunst mit Architektur spezialisiert hat, äußerte sich absolut zufrieden mit dem Ergebnis. „Glas entfaltet seine Leidenschaft durch Licht. Mein Leitgedanke war der Bibelvers aus Matthäus 11,28, der sich mit den unterschiedlichen Wegen zu Gott auseinandersetzt“, so Schulz-Dievenow in ihrer Dankesrede.

Spektakuläres Kirchenfest an der Ahauser Christuskirche unter Applaus enthüllt

Den Moment der Enthüllung bestaunten viele Besucher. © Elvira Meisel-Kemper

Mit der Geschichte der evangelischen Gemeinde und des Ortes, die von der Jute-Produktion geprägt gewesen sei, habe sie sich ebenfalls beschäftigt auf der Suche nach passenden Materialien. „Jute als Material eignet sich nicht für ein Fenster. Trotzdem habe ich mit diesen Ideen im Kopf ein Muster gemacht und es eingereicht. Über den Anruf, dass ich das Fenster machen darf, habe ich mich sehr gefreut“, so Schulz-Dievenow. Danach habe sie das Muster an die originale Größe angepasst. Der Versuchsaufbau mit den Höhen und Tiefen in der Struktur hat sie dann in die Sonne gestellt. „In dem Moment erstrahlte alles“, erinnerte sich die Künstlerin an diesen entscheidenden Moment.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt