Stadt bittet die Bürger um „Gießhilfe“ für Bäume vor dem eigenen Grundstück

Trockenheit

Hitze und Trockenheit belasten die Pflanzen. Weil der Bauhof nicht noch mehr gießen kann, sollen jetzt Anwohner die Bäume vor ihrem Grundstück selbst gießen.

Ahaus

24.07.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadt bittet die Bürger um „Gießhilfe“ für Bäume vor dem eigenen Grundstück

Mit einem Gießarm werden Pflanzen in der Ahauser Fußgängerzone vom Baubetriebshof bewässert. © Stadt Ahaus

Die Hitzeperiode im Rekordsommer des vergangenen Jahres und die Trockenheitsphase im Winter und Frühling dieses Jahres machen den Pflanzen sehr zu schaffen. Der städtische Baubetriebshof bewässert zwar verstärkt junge Bäume und andere Pflanzen in Ahaus und den Ortsteilen, kommt damit aber auch an die Grenzen des Machbaren, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Die Stadt ruft daher die Ahauser dazu auf, Straßenbäume und Sträucher vor ihren Grundstücken und Wohnungen zu gießen, wenn es ihnen möglich ist.

„Lieber einmal richtig gießen als jeden Tag ein bisschen“

„Statt täglich kleine Mengen zu gießen, ist es sinnvoller, einmal in der Woche ordentlich zu bewässern, damit das Wasser tief eindringen kann und nicht sofort wieder verdunstet“, erklärt Bernd Sundermann, Leiter des Ahauser Baubetriebshofs. „Bei Bäumen reden wir von etwa 50 Litern einmal pro Woche.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt