Stadt unterstützt die Freiwilligenagentur „Handfest“ zwei weitere Jahre

Ehrenamt

Die Freiwilligenagentur „Handfest“ gibt es seit dem Jahr 2008 in Ahaus. Die Seniorenarbeit und die Flüchtlingsarbeit sind zwei von vielen Bereichen, in denen „Handfest“ aktiv ist.

Ahaus

, 07.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Angelika Litmeier leitet die Freiwilligenagentur „Handfest“.

Angelika Litmeier leitet die Freiwilligenagentur „Handfest“. © Privat

Die Freiwilligenagentur „Handfest“ wird von der Stadt auch in den kommenden zwei Jahren unterstützt. Der Rat der Stadt beschloss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig, dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) für die Jahre 2021 und 2022 jeweils einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 49.826 Euro zu gewähren und das Projekt damit zu verlängern.

Steigende Personal- und Sachkosten

Der SkF hatte bei der Stadt wegen steigender Personal- und Sachkosten eine nach Ansicht der Verwaltung vertretbare Anpassung der Förderung beantragt (plus fünf Prozent für zwei Jahre).

Die Freiwilligenagentur „Handfest“ nahm im September 2008 im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements ihre Arbeit auf. Sie habe sich als Informations- und Beratungsstelle und als wichtiges Bindeglied zwischen freiwillig Engagierten und den Einrichtungen, Vereinen und Verbänden der Stadt etabliert, schrieb die Verwaltung in ihrer Sachdarstellung. Geleitet wird „Handfest“ von Angelika Litmeier.

Gute Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit mit der Verwaltung sei eng, funktioniere reibungslos und habe sich teilweise als unverzichtbar entwickelt, hieß es von der Verwaltung in der Vorlage für die Ratsmitglieder. Die Bereiche Seniorenarbeit (Treff 55+,

Senioren für Senioren), die Ehrenamtswoche und die Flüchtlingsarbeit seien beispielhaft genannt.

Lesen Sie jetzt