Für Frank Overkamp, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Gronau-Ahaus, ist der angedachte Neubau in der Ahauser Fußgängerzone ein riesiges Thema. Ein Thema allerdings, für das sich die Bank Zeit nehmen möchte. Frank Overkamp hofft, dass es noch bis zum Jahresende erste konkretere Pläne gibt.
Für Frank Overkamp, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Gronau-Ahaus, ist der angedachte Neubau in der Ahauser Fußgängerzone ein riesiges Thema. Ein Thema allerdings, für das sich die Bank Zeit nehmen möchte. Frank Overkamp hofft, dass es noch bis zum Jahresende erste konkretere Pläne gibt. © Stephan Rape
Abriss und Neubau

Volksbank-Vorstand hat noch keinen Plan für den Neubau in der Innenstadt

Seit 15 Monaten ist das Volksbank-Beratungszentrum an der Parallelstraße in Betrieb. Für den Altbau in der Innenstadt gibt es immer noch keinen genauen Plan. Der zieht sich auch noch hin.

Die Fläche hinter dem Ahauser Volksbank-Gebäude fängt schon an, leicht zuzuwuchern. Am Gebäude selbst und dem benachbarten ehemaligen Kaufhaus Haverkamp, dem jetzigen Aufhaus, deutet nichts darauf hin, dass die Volksbank Gronau-Ahaus dort eigentlich ganz andere Pläne hat.

Keine Zukunft für das alte Volksbank-Gebäude

Beratungszentrum an der Parallelstraße hat sich schon bewährt

Digitalisierung ersetzt nach und nach altgediente Strukturen

Standorte für Geldautomaten werden ganz genau geprüft

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.