Voller Erfolg: 2000 Besucher wollten Filme im Open-Air-Kino im Schlossgarten sehen

hzAktion im Schlossgarten

Das Open-Air-Kino ist wieder verschwunden. Zwei Tage sind Filmfans in den Schlossgarten geströmt. Ein Projekt, das allen Beteiligten Lust auf mehr macht.

Ahaus

, 29.07.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kino unter freiem Himmel? In Ahaus war das am Wochenende ein voller Erfolg.

Dominik Paffrath, Inhaber des Cinetech-Kinos, ist mit dem Open-Air-Kino rundum zufrieden. Rund 2000 Besucher hätten sich die Filme insgesamt angesehen. Stärkster Film: „Hotel Transylvanien 3“ am Samstagnachmittag. „Das war eine kleine Überraschung für mich“, sagt Dominik Paffrath. Er habe damit gerechnet, dass „Bang Boom Bang“ am Sonntagabend das größte Publikum angezogen hätte.

Filmauswahl bot ein buntes Programm

Insgesamt habe die Filmauswahl aber gut gepasst. „Das zeigt uns die Resonanz“, sagt er. Es sei ja auch gar nicht einfach, Filme für diese besonderen Veranstaltungen zu finden. „Die müssen ja auch alle lizensiert werden. Da müssen am Ende auch die Kosten passen.“ Am Ende sei die Veranstaltung aber genau so gelaufen, wie er es sich gewünscht hatte: „Die Leute sind mit Stühlen und Decken vorbei gekommen und haben es sich im Schlossgarten gemütlich gemacht. Das war einfach schön.“

Nur positive Resonanz

Auch gab es im Nachhinein nur positive Resonanz. „Es hat einfach von vorne bis hinten echt Spaß gemacht“, sagt er am Montagvormittag. Da ist der Großteil des Open-Air-Kinos längst schon wieder abgebaut. Noch am Sonntagabend wurden das große Display und die Pavillons wieder zerlegt. „Das hat bis 0 Uhr gedauert, aber dann waren wir fertig“, sagt er.

Jetzt lesen

Die Idee habe es ja schon lange gegeben. Vor einigen Jahren sei sie aber noch an der Finanzierung gescheitert. „Das muss ja alles passen“, erklärt Dominik Paffrath. Zuletzt hatte das Jugendwerk den Plan wieder beflügelt.

Jugendliche bringen Idee als Projekt in den Jugendhilfeausschuss

Jugendliche hatten ihre Idee zu einem Open-Air-Kino im Jugendhilfeausschuss vorgetragen. „Und die sind auch begeistert, dass alles so gut geklappt hat“, erzählt Birgit Kleinfeld, Teamleiterin des Ahauser Jugendwerks, unserer Redaktion am Montag. Eine Projektgruppe von zehn Jugendlichen habe die Idee immer weiter ausgearbeitet. „Ohne unsere Partner hätten wir das natürlich nicht umsetzen können“, so Birgit Kleinfeld weiter. Das Kino auf der einen Seite und die Volksbank Gronau-Ahaus, die das Projekt finanziell unterstützt hat.

Jugendwerk steht mit Cocktailbar und Fotobox bereit

Doch auch die Jugendlichen hätten viel gearbeitet und zum Beispiel die alkoholfreie Cocktailbar und die Fotobox im Schlossgarten aufgebaut und betrieben.

Voller Erfolg: 2000 Besucher wollten Filme im Open-Air-Kino im Schlossgarten sehen

Mit Birgit Kleinfeld (2.v.l.), der Teamleiterin des Jugendwerks Ahaus, haben insgesamt zehn Jugendliche beim Open-Air-Kino mitgearbeitet. © Jugendwerk Ahaus

Vom Jugendwerk aus ist dieses Projekt nun erst einmal abgeschlossen. „Ob es eine Neuauflage gibt, können wir noch nicht sagen. Erst einmal müssen wir das gerade gelaufene Projekt auswerten. Aber Lust hätten wir auf jeden Fall“, erklärt sie.

Neuauflage ist denkbar, steht aber noch in den Sternen

Eine Neuauflage könnten sich auch die anderen Beteiligten gut vorstellen. „Das wäre auf jeden Fall wünschenswert“, sagt Claudia Platte von Ahaus Marketing und Touristik. Das würde sie auf jeden Fall unterstützen. „Die tolle Kulisse im Schlossgarten lädt ja geradezu dazu ein“, findet sie. Auch Dominik Paffrath kann sich gut vorstellen, demnächst wieder ein Open-Air-Kino im Schlossgarten aufzubauen. „Das funktioniert ja als Tagesveranstaltung wirklich gut und passt auch in das langfristige Konzept für den Schlossgarten“, sagt er. Wann genau der Schlossgarten wieder zum Kino werden kann, lässt er im Moment aber noch offen.

Über einen Punkt sind alle Beteiligten sehr froh: „Das Wetter hat super mitgespielt“, sagen alle unabhängig voneinander.

Lesen Sie jetzt