Was Sie am Dienstag wissen sollten: Jens Spahn in Ahaus und Vandalismus in Stadtlohn

Der Tag kompakt

Gesundheitsminister Jens Spahn ist heute in Ahaus zu Gast. In Stadtlohn wurden erneut Skulpturen beschädigt und ein Fußballstar sagte am Amtsgericht gegen einen Ahauser aus.

Ahaus

, 02.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Was Sie am Dienstag wissen sollten: Jens Spahn in Ahaus und Vandalismus in Stadtlohn

Jens Span kommt am Dienstag nach Ahaus. © Stephan Teine

Das wird heute wichtig:

  • Bundes-Gesundheitsminister Jens Spahn besucht am heutigen Dienstag das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus. Mit Schülern und Mitarbeitern wird er vor allem über das neue Ausbildungsgesetz sprechen.
  • Über die Frage, wie es nach dem Bürgerentscheid zum Schulcampus in Vreden weitergeht, berät heute der Stadtrat. Im Mai hatten die Bürger mehrheitlich den Entwurf der Verwaltung abgelehnt und damit den Ratsbeschluss aufgehoben. Jetzt muss der Rat überlegen, wie die Forderungen der Bürgerinitiative umgesetzt werden sollen.

Das sollten Sie wissen:

  • Dieser Gerichtsprozess am Amtsgericht hatte es in sich. Am Anfang stand eine Morddrohung, später sagte der Fußballstar José Holebas als Zeuge aus. Ein Ahauser soll ihn um 80.000 Euro geprellt haben.
  • Drei neue Majestäten sind am Montag in der Region gefunden worden. In Ellewick regiert Wilhelm Tenbründel, in Nichtern hat sich Henrik Westhoff durchgesetzt und in Heek hat Dirk Wermert den entscheidenden Schuss abgegeben.

Das Wetter:

In Ahaus stören am Morgen nur einzelne Wolken den sonst blauen Himmel bei Temperaturen von 13 Grad. Später ist es vielfach wolkig, gebietsweise kann sich auch die Sonne durchsetzen bei Höchstwerten von 22 Grad.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Neustart bei Elternintiative

Nach Unstimmigkeiten in der Kita „Kleiner Kreisel“: Neuer Vorstand setzt auf Transparenz