Wie sich Ramon (11) aus Ottenstein in „Klein gegen Groß“ gegen TV-Star Wigald Boning schlug

ARD-Show Klein gegen Groß

Ein „Kleiner“ aus Ottenstein trat gegen den „Großen“ Komiker und TV-Moderator Wigald Boning: Ramon Guerrero musste in der ARD-Show am Samstag beweisen, dass er ein Geografie-Experte ist.

Ahaus

, 21.02.2021, 14:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ramon Guerrero (11) aus Ottenstein siegte gegen TV-Moderator und Komiker Wigald Boning (l.). Es ging darum, in der TV-Show "Groß gegen Klein" auf einer leeren Deutschlandkarte Städte über 35.000 Einwohner zu erkennen. Moderator Kai Pflaume (r.) gratulierte dem Ottensteiner als erster, nachdem er sich im Stechen durchgesetzt hatte.

Ramon Guerrero (11) aus Ottenstein siegte gegen TV-Moderator und Komiker Wigald Boning (l.). Es ging darum, in der TV-Show "Groß gegen Klein" auf einer leeren Deutschlandkarte Städte über 35.000 Einwohner zu erkennen. Moderator Kai Pflaume (r.) gratulierte dem Ottensteiner als erster, nachdem er sich im Stechen durchgesetzt hatte. © © NDR/Thorsten Jander

„Klein gegen Groß“ hieß es wieder am Samstagabend. In der großen Familien-Show im Ersten war diesmal ein „Kleiner“ aus Ottenstein dabei: Der elfjährige Ramon Guerrero. Er siegte gegen den „Großen“ Komiker und TV-Moderator Wigald Boning – im Stechen. Es war spannend.

Ramon kann Städte auf leerer Deutschlandkarte erkennen

Ramon trat mit folgender Behauptung an: „Ich erkenne alle deutschen Städte mit mehr als 35.000 Einwohnern nur anhand ihrer geografischen Lage auf einer leeren Deutschlandkarte und bin besser als Komiker und TV-Moderator Wigald Boning!“

Jetzt lesen

Moderator Kai Pflaume begrüßte den jungen Ottensteiner, der sich nicht groß aus der Ruhe bringen ließ und ganz cool blieb. Im Hintergrund war seine Familie zu sehen, die mitfieberte. Die „großen“ Kandidaten, die Schauspieler Jörg Hartmann und Emilia Schüle und Opernsänger Rolando Villazon setzten auf Ramon, Hundetrainer Martin Rütter als einziger auf Wigald Boning. „Damit bin ich gut gefahren, ich war in vielen Quizshows mit Wigald Boning“, setzte der Hundetrainer auf das große Wissen des Komikers. Der aber zeigt nicht so sicher. „Da gab es auch andere Sendungen...“

Ramon muss nicht lange überlegen

Dann stehen Kai Pflaume, Ramon Guerrero und Wigald Boning vor einer riesigen leeren Karte, und Punkte leuchten auf, die für eine der 328 Städte mit mehr als über 35.000-Einwohnern steht. Ramon muss überhaupt nicht lange überlegen, wenn er an der Reihe ist: Er erkennt die Städte Nordhausen, Willich und Ludwigsbug und Maintal.

Jetzt lesen

Zwischendurch fragt Kai Pflaume den Elfjährigen, ob es einen Punkt gibt, der schwierig ist, „wo man sagt da vertue ich mich manchmal....“. Ja, die gibt es: „Vielleicht ein paar in NRW im Ruhrgebiet. Aber sonst eigentlich nicht“, antwortet Ramon. „Ich würde da noch ein paar Gegenden kennen“, sagt sein Mitspieler Wigald Boning lachend. Aber er hält mit Ramon mit und erkennt sogar Castrop-Rauxel, die Stadt im Ruhgebiet. Es kommt zum Stechen.

Wie Ramon Wigald Boning schließlich auf Platz zwei verwies

Und da ist Ramon schneller beim Aufzeigen, wie das Foto-Finish zeigt, als der Punkt aufleuchtet. Auch „Frankfurt an der Oder“ hat er sofort erkannt. Der Applaus für Ramon ist riesig, und der faire Verlierer Wigald Boning gratuliert sofort.

Als Geschenk gab es etwas Passendes: Ramon sei nicht nur Geografie-Fan, erklärte Moderator Kai Pflaume, sondern auch ein „großer Künstler“. Er bekam ein Grafik-Tablet geschenkt, auf dem er direkt mit dem Stift zeichnen kann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt