Aufgrund des Verbots von Großveranstaltungen bis mindestens Ende Oktober sind in Ahaus bereits zwei verkaufsoffene Sonntage ausgefallen. Aus Düsseldorf gibt es nun Signale, dass es bis Jahresende vier zusätzliche Shopping-Sonntage pro Stadt oder Gemeinde geben kann. Diese müssen dann nicht anlassbezogen sein, ein Sachgrund reicht als Veranstaltungszweck aus.
Aufgrund des Verbots von Großveranstaltungen bis mindestens Ende Oktober sind in Ahaus bereits zwei verkaufsoffene Sonntage ausgefallen. Aus Düsseldorf gibt es nun Signale, dass es bis Jahresende vier zusätzliche Shopping-Sonntage pro Stadt oder Gemeinde geben kann. Diese müssen dann nicht anlassbezogen sein, ein Sachgrund reicht als Veranstaltungszweck aus. © Anna-Lena Haget (Archiv)
Corona-Krise

Zusätzliche Shopping-Sonntage: Einzelhändler begrüßen es

Vier zusätzliche verkaufsoffene Sonntage soll es laut Landesregierung bis Jahresende geben. Die Ahauser Einzelhändler stehen dem positiv gegenüber. Die Gewerkschaft Verdi lehnt dies strikt ab.

Die Corona-Krise hat viele Unternehmer hart getroffen, auch die Einzelhändler. Sie mussten nicht nur für Wochen ihre Türen komplett schließen, auch aktuell gibt es Einschränkungen wie die Begrenzung von Kundenzahlen, auch wenn vielfach eine gewisse Normalität zurückgekehrt ist.

Weiterer Schub neben Mehrwertsteuersenkung

„Sachgründe“ sollen als Anlass ausreichen

Bürgermeisterkonferenz hatte Initiative ergriffen

Gewerkschaft Verdi lehnt Vorschlag kategorisch ab

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.