Im Sommer wird der Verkehr nicht mehr so zügig über die Lippe-Brücke rollen. © Stefan Milk
Bauarbeiten

An der Lippe-Brücke drohen im Sommer lange Staus

Noch fließt der Verkehr einigermaßen ungestört über die Lippe-Brücke zwischen Bergkamen und Werne. Das wird sich im Sommer ändern. Ab Juli brauchen die Autofahrer dort viel Geduld.

Die Arbeiten für die neue Lippe-Brücke zwischen Bergkamen und Werne schreiten voran. Und das ist für Autofahrer eine schlechte Nachricht. Spätestens im Juli drohen lange Staus auf der Werner Straße und auf der anderen Seite der Lippe.

Im Juli werden die Bauarbeiter die neue Fahrbahn für die Brücke in Angriff nehmen, sagt Straßen NRW-Sprecherin Nadia Leihs auf Anfrage: „Das bedeutet, dass nur ein Fahrstreifen auf der Brücke frei sein wird.“ Den Verkehr will Straßen NRW mit einer Baustellenampel regeln.

Wer weiß, wie viel Autos jeden Tag die Lippe auf der Bundesstraße 233 überqueren, der ahnt, wie lang die Staus werden dürften. Immerhin falle die Einschränkung in die Sommerferien, die am 29. Juni beginnen, meint Leihs: „Dann ist erfahrungsgemäß weniger Verkehr unterwegs.“

Die Verkehrsbehinderung wird voraussichtlich fünf bis sechs Wochen dauern. Danach muss die Verbindung zwischen Bergkamen und Werne für ein Wochenende komplett gesperrt werden, damit der Brückenkörper an seinen Platz geschoben werden kann. Laut Leihs wird das Ende August oder Anfang September geschehen. Danach ist das Schlimmste überstanden: „Wir sind optimistisch, die Bauarbeiten in diesem Jahr abzuschließen.“

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
1967 in Ostwestfalen geboren und dort aufgewachsen. Nach Abstechern nach Schwaben, in den Harz und nach Sachsen im Ruhrgebiet gelandet. Erst Redakteur in Kamen, jetzt in Bergkamen. Fühlt sich in beiden Städten wohl.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt