Thorben Roeloffs von Straßen NRW meldet Vollzug: Die neue Lippebrücke ist erfolgreich verschoben worden. © Stefan Milk
Bauarbeiten

Lippebrücke ist verschoben und wird ein letztes Mal gesperrt

Die neue Lippebrücke ist dort, wo sie hingehört. Beim nächtlichen Verschub gab es ein paar Probleme, es ging um Millimeter. Bald müssen sich die Autofahrer auf eine weitere Sperrung einstellen.

Gegen 5 Uhr in der Früh meldet Daniel Lueb von der Firma Eiffage per Mail an Straßen NRW Vollzug: Die Lippebrücke zwischen Bergkamen und Werne ist erfolgreich verschoben, der Einsatz für diese Nacht erledigt.

Ganz reibungslos sind die Arbeiten nicht verlaufen, berichtet Thorben Roeloffs am nächsten Morgen. Aber wenn es gar keine Probleme gegeben hätte, hätte das den Projektleiter von Straßen NRW wohl selbst überrascht. Immerhin haben die Arbeiter in der Nacht eine 2000 Tonnen schwer Verbundbrücke aus mehreren Stahlträgern und einer Fahrbahnplatte aus Stahlbeton über eine Strecke von 15 Metern verschoben.

Das 2000 Tonnen schwere Bauwerk wurde um 15 Zentimeter bewegt. © Stefan Milk © Stefan Milk

Das ist keine Kleinigkeit. Und da kommt es auch auf minimale Distanzen an: „Es ging um Millimeter“, berichtet Roeloffs aus der Nacht. Die Brückenlager hatten nicht die richtige Höhe, was sich auch auf die Position des so genannten Verschubschlittens auswirkte, der die Hauptarbeit in dieser Nacht leistete.

Probleme ließen sich in den Griff kriegen

Die Probleme seien aber nicht so groß gewesen, dass Lueb und seine Leute sie nicht in den Griff bekommen hätten, berichtet Roeloffs: „Die Brücke ist jetzt da, wo sie sein soll.“ Bis die Autos aber wieder den schnellsten Weg zwischen Bergkamen und Werne nehmen können, dauert es noch ein wenig. Die Arbeiter haben noch einiges zu tun. Unter anderem müssen sie noch Versorgungsleitungen von Gelsenwasser installieren, die unter der Brücke verlaufen.

Während der Bauarbeiten wurde das Wasser durch provisorische Rohre geleitet. Außerdem müssen die Arbeiter noch die Übergänge von der Straße auf die Brücke wiederherstellen und asphaltieren.

Damit sollten sie spätestens Mittwochmorgen fertig sein. Dann will Straßen NRW die beiden Fahrspuren auf der Brücke wieder freigeben. Und zwar auch für Lastwagen, für die der Weg über die Lippe seit Ende vergangenen Jahres gesperrt war.

Im September wird die Brücke noch einmal gesperrt

Dann dürfte der Verkehr auf der Werner Straße wieder kräftig zunehmen. Nach der jüngsten Verkehrszählung rollen täglich rund 20.000 Fahrzeuge über die Brücke, davon sind drei Prozent Busse und Lastwagen.

Noch sind einige Arbeiten zu erledigen, die Brücke soll am Freitag wieder freigegeben werden. © Stefan Milk © Stefan Milk

In den nächsten Woche müssen die Autos über dem Fluss noch langsam fahren. Vom 17. bis zum 20. September steht eine weitere Vollsperrung an, die ein Wochenende dauert. Die ist für Markierungs- und andere Arbeiten notwendig, erläutert Roeloffs. Danach wird auf der Brücke über die Lippe nach mehr als eineinhalb Jahren wieder freie Fahrt herrschen.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
1967 in Ostwestfalen geboren und dort aufgewachsen. Nach Abstechern nach Schwaben, in den Harz und nach Sachsen im Ruhrgebiet gelandet. Erst Redakteur in Kamen, jetzt in Bergkamen. Fühlt sich in beiden Städten wohl.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.