Ein Schattenspiel der besonderen Art hatte sich die aus Oberaden stammende Künstlerin Claudia Winkel ausgedacht, um würdig Abschied von Schacht 2 der Zeche Haus Aden zu nehmen. © Stephanie Tatenhorst
Haus Aden

Mit Video: Abschied vom vom letzten Oberadener Förderturm bewegt auch die Künstlerin

„Glück auf, glück auf“ schallte es durch Oberadens Straßen, viele Oberadener warfen das Schattenspiel von Schacht 2 an Garagentore oder Hauswände. Initiatorin Claudia Winkel ist selbst sehr bewegt.

Nein, nicht alles lief nach Plan. Einiges musste improvisiert werden. An einigen Stellen war der Sänger früher als erwartet da oder die Beleuchtung war noch nicht eingeschaltet. Andernorts warteten die Oberadener im Gartenstuhl sitzend auf dem Bürgersteig, bis die Musik endlich nicht nur zu hören, sondern das Fahrzeug mit Sänger Peter Schedalke auch zu sehen war.

Aktion aus ganz persönlichen Motiven

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest beim Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.