Detlev Thom ist Mitbegründer und Vorsitzender des Bergkamener Fanclubs „Königsblau Oberaden“. Er und die anderen Mitglieder sind entsetzt über den Gewaltexzess nach dem Abstieg.
Detlev Thom ist Mitbegründer und Vorsitzender des Fanclubs „Königsblau Oberaden“. Er und die anderen Mitglieder sind entsetzt über den Gewaltexzess nach dem Abstieg. © Stephanie Tatenhorst
Schalke-Fans

Mit Video: Fanclub ist entsetzt von Gewalt auf Schalke – und wirft Vorstand Naivität vor

Die Mitglieder des Fanclubs „Königsblau Oberaden“ sind erschüttert über die Gewalt nach dem Abstieg von Schalke 04. Der Vorsitzende wirft der Vereinsführung Naivität vor.

Das Entsetzen über das, was sich am Dienstagabend an der Schalker Arena in Gelsenkirchen abgespielt hat, ist Detlev Thom noch deutlich anzumerken. „Das hat mit Fußball nichts zu tun. Davon distanzieren wir uns eindeutig“, sagt der Vorsitzende des Schalke-Fanclubs „Königsblau Oberaden 2000“ zu den Angriffen auf Spieler und Betreuer nach dem Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld, bei dem der Abstieg des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 endgültig besiegelt wurde.

„Es kommt doch niemand nachts um halb zwei, um sich vernünftig zu unterhalten“

Forderung nach lebenslänglichem Stadionverbot

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.