Der Zeitplan für die Bauarbeiten an der Lippebrücke verschiebt sich. © Stefan Milk
Bauarbeiten

Vollsperrung der Lippebrücke wird verschoben

Eigentlich hatte Straßen NRW angekündigt, die Lippebrücke an einem Wochenende im September ein letztes Mal voll zu sperren. Doch vorerst bleibt sie frei. Die Bauarbeiten müssen verschoben werden.

Seitdem die neue Lippebrücke Mitte August an ihren endgültigen Platz geschoben wurde, fließt der Verkehr wieder halbwegs ungestört über den Fluss zwischen Bergkamen und Werne. Allerdings ist die Fahrt auf der provisorischen Fahrbahn ein wenig rumpelig. Und das wird auch erst einmal so bleiben.

Straßen NRW hat die eigentlich für das Wochenende 17. bis 20. September geplante Vollsperrung der Brücke verschoben. Das hat auf Nachfrage die Pressesprecherin Nadia Leihs berichtet.

Eigentlich wollten die Straßenbauer das Sperrwochenende nutzen, um die Verbindung zwischen der Brücke und der Straße zu erneuern und Markierungen auf die Fahrbahn aufzubringen. Allerdings, so Leihs, habe sich herausgestellt, dass der Geh- und Radweg an der Brücke noch nicht fertiggestellt werden kann, weil dort noch Versorgungsleitungen verlegt werden müssen. Und es ergebe wenig Sinn, die Straße ohne die Wege für Radler und Fußgänger zu erneuern, meinte Leihs: „Dann müssen wir ja alles doppelt machen.“

Wenn die Brücke nun gesperrt werde, stehe noch nicht fest, sagte die Sprecherin. Straßen NRW halte aber an dem Ziel fest, die Bauarbeiten bis zum Jahresende vollständig abzuschließen.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
1967 in Ostwestfalen geboren und dort aufgewachsen. Nach Abstechern nach Schwaben, in den Harz und nach Sachsen im Ruhrgebiet gelandet. Erst Redakteur in Kamen, jetzt in Bergkamen. Fühlt sich in beiden Städten wohl.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.