Borussia Dortmund

Borussia Dortmund: Champions League ist terminiert, Wunsch-Termin für das Topspiel bestätigt

Borussia Dortmunds Handballerinnen können planen. Das Duell in der Champions League ist terminiert und auch das Top-Spiel gegen die SG BBM Bietigheim hat einen fixes Datum.
Der Spielplan für die kommenden Wochen steht fest bei den Handballerinnen des BVB.

Viele Spielerinnen von Borussia Dortmund nutzten die vergangenen Tage großzügig aus. Verdientermaßen muss man dazu sagen. Nach dem brutalen Pensum der vergangenen acht Wochen mit insgesamt 16 Partien, gab Trainer André Fuhr seiner Belegschaft über das Wochenende frei.

Erst am Dienstag startet die Vorbereitung für das Spiel beim TuS Metzingen am Freitag. Die Handballerinnen nutzten die freie Zeit. Viele fuhren in die Heimat, die spanische Außenspielerin Jennifer Gutierrez Bermejo feierte ihren Geburtstag – im Rahmen der Möglichkeiten im kleinen Kreise der Mannschaft in Dortmund.

Der März ist durchterminiert

Johanna Stockschläder präsentierte sich akribisch, war am Samstagabend bereits im Video-Scouting, schaute sich das Spiel des kommenden Gegners aus Metzingen an, dokumentiert auf ihrem Instagram-Kanal in den sozialen Medien.

Und während die Spielerinnen mental für ein paar Tage abschalten konnten, gab es bereits das nächste Spiele-Paket für die kommenden Wochen.

Die beiden Achtelfinal-Spiele in der Champions League gegen Metz sind terminiert. Das Hinspiel findet am 7. März (Sonntag) in Dortmund statt, das Rückspiel sechs Tage später (Samstag) in Frankreich. An diesem Tag hätte eigentlich das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bietigheim stattgefunden, was nun aber auf den 31. März verlegt worden ist. Ein Wunschtermin der BVB-Verantwortlichen, wie der zweite Abteilungsvorsitzende Andreas Bartels kundtat: „Die Alternative wäre für uns der 24. März gewesen. Da aber viele Nationalspielerinnen erst einen Tag zuvor zurückkehren, war es für uns halt einfach logisch, dass wir das Datum nehmen.“

Denn nach dem Duell in Metz steht eine zweiwöchige Länderspielpause auf dem Programm, ehe die englischen BVB-Wochen mit jeweils zwei Spielen am Stück weitergehen werden.

„Ich bin ja froh, das es überhaupt noch so reinpasst. Ich weiß nicht, wo das man hätte besser machen können“, sagte Abteilungsleiter Andreas Heiermann zu den kommenden Ansetzungen, möchte aber noch nicht das womöglich vorentscheidende Spiel um die deutsche Meisterschaft gegen Bietigheim zum Thema zu machen: „Bis dahin passiert ja noch einiges. Ich finde, wir sollten noch nicht so weit gucken.“

Borussia Dortmund hat sich arrangiert

Was Heiermann meint: Neben dem Duell der beiden formstärksten Teams der Liga am Freitag in Metzingen, stehen noch vier weitere Liga-Duelle zuvor auf dem schwarzgelben Plan, ehe Bietigheim ins Ruhrgebiet reist. Alle eng getaktet, mit wenig Zeit für Verschnaufpausen.

„Wir haben uns mit dem Rhythmus arrangiert“, sagt Bartels. Das BVB-Personal hat es die vergangenen Wochen in allerbester Manier bewiesen.

Die kommenden Spiele von Borussia Dortmunds Handballerinnen im Überblick:

Freitag, 26.02., 17.00 Uhr: TuS Metzingen – Borussia Dortmund

Sonntag, 28.02., 16.00 Uhr: Borussia Dortmund – Frisch Auf Göppingen

Mittwoch, 03.03., 19.30 Uhr: Kurpfalz Bären – Borussia Dortmund

Sonntag, 07.03., 14.00 Uhr: Borussia Dortmund – Metz Handball

Mittwoch, 10.03., 19.30 Uhr: Borussia Dortmund – HSG Blomberg-Lippe

Samstag, 13.03., 18.00 Uhr: Metz Handball – Borussia Dortmund

Samstag, 27.03., 19.00 Uhr: 1. FSV Mainz 05 – Borussia Dortmund

Mittwoch, 31.03., 19.30 Uhr: Borussia Dortmund – SG BBM Bietigheim

Lesen Sie jetzt