BVB feiert Zittersieg gegen Leverkusen - Trainer André Fuhr ist trotz Viertelfinal-Einzug bedient

BVB-Handball-Frauen

Am Ende hat es dann doch für Borussia Dortmund gereicht: Ein knapper Sieg über Leverkusen bringt die BVB-Handballerinnen ins Viertelfinale des DHB-Pokals - und Trainer Andre Fuhr auf die Palme.

Dortmund

, 01.11.2019, 22:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB feiert Zittersieg gegen Leverkusen - Trainer André Fuhr ist trotz Viertelfinal-Einzug bedient

Trotz einer durchwachsenen Leistung dürfen die BVB-Handballerinnen feiern. © Peter Ludewig

André Fuhr steht in der Mitte seiner Mannschaft und schreit mit hochrotem Kopf fast lauter als die Leverkusenerinnen, die zehn Meter weiter links gerade ihre Auszeit beenden. Eine Minute zuvor hat Bayer den 19:19-Ausgleich gemacht. 47 Minuten sind da gespielt im Achtelfinale des DHB-Pokals in der Halle Wellinghofen – der Ausgang ist völlig offen.

Zwischenspurt beschert dem BVB Vier-Tore-Vorsprung

Dabei sah es am Ende der ersten Halbzeit sogar richtig gut aus für die BVB-Handball-Damen. Mit einer 14:10-Führung ging der ungeschlagene Tabellenführer der Bundesliga in die Kabine. Die vier Tore Vorsprung mussten sich Bogna Sobiech & Co. aber hart erarbeiten. Gegen die aggressive 6:0-Deckung der Bayer-Spielerinnen fand der Dortmunder Rückraum mit Alina Grijssels, Kelly Dulfer und Inger Smits kaum ein Mittel, wirkte ideenlos.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen

Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen
01.11.2019
/
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder von der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig
Bilder der Partie BVB - Bayer Leverkusen© Klaus Peter Ludewig

Über 3:2 (8.) und 9:8 (23.) schaffte es Schwarzgelb erst kurz vor der Pause, sich abzusetzen: Außenspielerin Kelly Vollebregt verwandelte einen Gegenstoß zur allerersten Drei-Tore-Führung, 13:10 für den BVB (28.). Ein Fehlwurf der Gäste und ein im Gegenzug verwandelter Siebenmeter von Sobiech brachte das 14:10-Halbzeitergebnis.

Unparteiische greifen beherzt durch

Nach der Pause bauten die Borussinnen die Führung sogar auf 16:11 aus (33.). Aber dann wurden die Schiedsrichter kleinlich. In der ersten Halbzeit gab es noch kaum Siebenmeter, geschweige denn Zwei-Minuten-Strafen.

In Hälfte zwei griffen die Unparteiischen dann aber beherzt durch: Insgesamt hagelte es neun Zeitstrafen und elf Siebenmeter, zwischendurch standen sowohl die Gäste als auch die Borussinnen nur noch mit vier Spielerinnen auf dem Feld.

In Unterzahl nahm Andre Fuhr Torhüterin Isabell Roch raus und spielte mit einer zusätzlichen Feldspielerin, der BVB hielt die Führung bis zu jener 47. Minute.

Leverkusens Kreisläuferin und Ex-Borussin Hildigunnur Einarsdottir traf immer wieder vom Kreis oder sorgte für Siebenmeter, die BVB-Deckung stand nicht gut. „Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht“, ärgerte sich André Fuhr nach dem Spiel.

Duijndam pariert Siebenmeter von Ex-Borussin Svenja Huber

Beim Stand von 22:22 in der 51. Minute dann die wahrscheinlich entscheidende Szene des Spiels: Torfrau Rinka Duijndam hält den Siebenmeter von Ex-Borussin Svenja Huber. Im Gegenzug macht Kelly Dulfer aus dem Lauf mit einem unhaltbaren rechten Strahl das 23:22 für den BVB. Bayer kämpft sich zwar noch einmal ran (24:24, 57.), aber Dulfer und Grijssels machen den Sack dann zu. Durch den 26:24 (14:10)-Sieg zieht der BVB ins Viertelfinale des DHB-Pokals ein.

„Ich freue mich, dass wir weitergekommen sind, aber wer mich kennt, weiß, dass ich nicht zufrieden bin mit dieser Leistung“, erklärt Fuhr nach der Partie. Das konnten die Zuschauer auch schon während des Spiels an seiner Körpersprache erkennen – und das nicht nur während der Auszeit in der 47. Minute.

Und wer André Fuhr kennt, weiß, dass die Leistung der BVB-Damen trotz des Weiterkommens ganz bestimmt noch sehr ausgiebig besprochen wird.

BVB: Duijndam, Roch, Ten Holte; Grijseels (4/2), Weisheitel, Müller-Korn, Kockel, Smits (2), Freriks, Dulfer (5), Fege, Fujita, Vollebregt (2), Bleckmann (1), Zych (1), Sobiech (11/8)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt