BVB-Handballerinnen haben einen neuen Trainer – Fuhr-Nachfolger steht fest

Redakteur
BVB-Abteilungsleiter Andreas Heiermann (r.) im Gespräch mit Fuhr-Nachfolger Henk Groener. © Schütze
Lesezeit

Der Nachfolger von André Fuhr bei den Handballerinnen von Borussia Dortmund ist gefunden. Wie der BVB mitteilte, wird Henk Groener das Amt übernehmen. Der genießt im Frauenhandball einen exzellenten Ruf.

Groener trainierte von 2009 bis 2016 die niederländische Nationalmannschaft der Frauen. Von Anfang 2018 bis März 2022 war er Cheftrainer der DHB-Frauenmannschaft. „Dortmund ist ein Standort im deutschen Frauenhandball, an dem sehr viel möglich ist. Deswegen hatte ich auch sofort Interesse, als Andreas Heiermann mich angerufen hat“, wird Groener in der Pressemitteilung zitiert.

BVB-Abteilungsleiter hebt „große Sozialkompetenz“ von Henk Groener hervor

„Wir freuen uns sehr, dass wir so einen renommierten und anerkannten Fachmann wie Henk für uns gewinnen konnten“, sagt Andreas Heiermann. „Henk war unser Wunschkandidat. Er bringt sportlich eine große Kompetenz mit und passt auch menschlich zu uns“, so der Vorsitzende der Handball-Abteilung weiter. Auf Nachfrage dieser Redaktion erklärt Heiermann zudem: „Mir war die große Sozialkompetenz in diesem Fall auch wichtig. Es muss wieder Ruhe einkehren.“

Groeners Vorgänger André Fuhr war vor einigen Wochen freigestellt worden, nachdem mehrere Spielerinnen schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben hatten. Es ging unter anderem um psychische Gewalt und die Ausnutzung einer Machtposition.

Groener übernimmt die BVB-Handballerinnen ab November

Die Interimstrainer Dominik Schlechter und Andreas Kuno werden nun in den kommenden beiden Spielen (am 16. Oktober, 16 Uhr, im DHB-Pokal gegen die Füchse Berlin sowie am 22. Oktober, 16 Uhr, gegen den Buxtehuder SV) noch auf der Bank sitzen, ehe Groener ab November übernimmt. „Sie haben sich in einer schwierigen Situation sofort bereiterklärt zu helfen. Das ist nicht selbstverständlich und wir wissen das beim BVB alle sehr zu schätzen. Andreas Kuno war auch intensiv in die Gespräche mit Henk Groener involviert und hat einen großen Anteil an dessen Verpflichtung“, erklärt Heiermann.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin