BVB-Handballerinnen vor Pflichtaufgabe gegen Abstiegskandidat: „Die haben nichts zu verlieren“

BVB-Handball-Frauen

Nach turbulenten Wochen geht es für die BVB-Frauen am Wochenende gegen Abstiegskandidat Mainz – eine Chance für Spielerinnen aus der zweiten Reihe, auf sich aufmerksam zu machen.

Dortmund

, 24.01.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Handballerinnen vor Pflichtaufgabe gegen Abstiegskandidat: „Die haben nichts zu verlieren“

09.10.2019 Dortmund Wellinghofen - BVB Handball Damen vs Metzingen - Borussia Dortmund schwarz gelb Copyright Stephan Schuetze © Stephan Schuetze

Hinter den BVB-Handball-Frauen liegen turbulente vier Wochen. Zwei Siege gegen den deutschen Meister Bietigheim inklusive dem Einzug ins Final4 um den DHB-Pokal, der Erfolg im „Derby“ gegen Leverkusen und der überlegene Sieg gegen Blomberg am vergangenen Wochenende. Der Adrenalinspiegel in Wellinghofen war also, bei Fans, Spielern und Verantwortlichen, ständig am Limit.

Die anstehende Aufgabe jetzt am Wochenende liegt auf der Nervositätsskala doch eher ein paar Stufen unter den vergangenen emotionalen Erfolgen. Für den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Dortmund geht es am kommenden Sonntag, 26. Januar, zum Auswärtsspiel nach Mainz (16 Uhr).

Mit erst zwei Siegen und schon neun Niederlagen auf dem Konto stecken die Mainzer, deren Trainer Thomas Zeitz gerade seinen Abschied am Ende der Saison verkündet hat, mitten im Abstiegskampf. Kontrastprogramm also bei den Pfälzern.

Johanna Stockschläder überzeugte gegen Blomberg

„Tatsächlich wird es am Sonntag die größte Herausforderung sein, hochkonzentriert zu bleiben und den Fokus auf den Gegner zu legen“, erklärt der stellvertretende Abteilungsvorstand Andreas Bartels. „Wir müssen das ernst nehmen, vor allem, weil Mainz gegen uns eben nichts zu verlieren hat“, mahnt Trainer André Fuhr zur Vorsicht vor dem berühmt-berüchtigten Schlendrian. Fuhr, der seine erste Sechs für gewöhnlich sehr lange auf dem Platz lässt, will versuchen, die Spielanteile zu verteilen – am Ende sei aber jede Spielerin mit ihren Leistungen selbst dafür verantwortlich, wie lange sie auf dem Platz stehe.

Die erste Sechs, das sind beim BVB von links nach rechts Bogna Sobiech, Kelly Dulfer, Alina Grijseels, Inger Smits, Kelly Vollebregt und am Kreis Merel Freriks, hat bereits gegen die HSG Blomberg-Lippe die ein oder andere Pause bekommen. Vor allem mit Johanna Stockschläder, die für Bogan Sobiech ein starkes Spiel auf Linksaußen machte, war Fuhr sehr zufrieden.

Seine zweite Garde hat der 48-Jährige bereits am Mittwoch in einem Testspiel gegen die niederländische U20-Auswahl verstärkt getestet. Leonie Kockel, die am Montag ihren 20. Geburtstag feierte, trainierte unter der Woche zwar schon wieder mit, das Wochenende kommt für sie nach ihren Schulterproblemen aber noch zu früh.

Final4-Auslosung in Metzingen
  • Im Anschluss an das Bundesligaspiel zwischen Metzingen und Buxtehude am Samstag (19.30 Uhr) findet die Auslosung der Halbfinal-Partien des DHB-Pokals statt.
  • Die Paarungen zieht die ehemalige Nationalspielerin und Marielle Bohm.
  • Mit dem BVB zusammen im Lostopf sind Frisch Auf Göppingen, die TuS Metzingen sowie der amtierende Pokalsieger Thüringer HC.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt