Borussia Dortmund

BVB: Zwei Corona-Fälle – Spielerin könnte nach über einem Jahr Pause zurückkehren

Bei den Handballerinnen von Borussia Dortmund gibt es vor einem wichtigen Auswärtsspiel gleich zwei Corona-Fälle. Eine Spielerin könnte nach über einem Jahr Pause wieder in einem Spiel auflaufen.
Wird dem BVB am Wochenende fehlen: Mia Zschocke (r.).

Die Zeit des Puzzelns, sie geht wieder los bei Borussia Dortmund. Nach der Länderspielpause eigentlich nicht verwunderlich. Die Ausfälle fallen vor dem Auswärtsspiel beim Buxtehuder SV am Samstag (Anwurf 16 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) etwas deutlicher ins Gewicht. Die hochveranlagte Mia Zschocke fehlt, genauso wie Fatos Kücükyildiz. Beide haben das Coronavirus und leichte Symptome. „Das ist schwer zu lösen, da dürfen wir uns nichts vormachen. Auch in der Abwehr fehlt uns mit Mia die Stabilität im Innenblock. Mit Fatos fehlt uns eine Alternative für die 5:1-Abwehr“, sagt BVB-Trainer André Fuhr.

Sechs Rückraumspielerinnen stehen dann zur Verfügung. Kapitänin Alina Grijseels, Laura van der Heijden, Paulina Uscinowicz, Frida Ronning, Tessa van Zijl sowie Haruno Sasaki. Eigentlich wären es fünf gewesen, doch Haruno Sasaki könnte ihr Pflichtspieldebüt für Borussia Dortmund geben. Im vergangenen Sommer verpflichtet, fiel sie wegen eines Bandscheibenvorfalls monatelang aus. Jetzt ist sie wieder im Training und wird morgen im Kader stehen. „Das ist natürlich viel verlangt nach einem Jahr Handballpause“, sagt Fuhr.

BVB: Eigentlich ein anderer Plan für die Japanerin

Eigentlich sollte die Japanerin behutsam an das Team herangeführt werden, mit Einsätzen über die zweite Mannschaft in der 3. Liga. Jetzt ist der Bedarf durch die personelle Situation so groß, dass Sasaki mit nach Buxtehude reist. Aber Sasaki soll bereit sein, hat einen guten Eindruck im Training hinterlassen.

Um so gut es geht mit der aktuellen Coronavirus-Situation umzugehen, haben die Verantwortlichen Maßnahmen ergriffen. „Wir lassen uns jeden Tag per Schnelltest testen“, erklärt Rupert Thiele, der zweite Vorsitzende. „Am Samstag kommt dann der nächste offizielle Schnelltest, bevor es nach Buxtehude geht.“

Zuvor gab es bereits diese Woche eine PCR-Testung, um nach der Länderspielpause einen Überblick über die Coronavirus-Situation zu bekommen. In der niederländischen Nationalmannschaft soll es einen Corona-Fall gegeben haben, weshalb die Mannschaft zu Beginn der Woche getrennt von den niederländischen und deutschen Nationalspielerinnen trainiert hat. Erst nach der PCR-Testung gab es das erste Team-Training am Dienstagabend. Jetzt das Spiel im Norden. „Ich finde, die spielen eine super Saison mit einer jungen, deutschen Mannschaft“, sagt Trainer Fuhr. „Sie sind konstant in ihren Leistungen und unser erster Verfolger mit nur acht Verlustpunkten.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.