Alina Grijseels ist nach überstandener Verletzungspause wieder voll dabei.
Frauenhandball

Für Borussia Dortmund kommt nun ein harter Brocken auf dem Weg zum Titelgewinn

Mit einem Sieg in Metzingen würden die BVB-Handballerinnen einen weiteren Schritt Richtig Titel machen. Doch leicht wird die Aufgabe nicht. Der Tabellenzweite ist seit 14 Spielen unbesiegt.

Andreas Heiermann mag es gerne plakativ. Und in diesem Fall bemüht der 1. Vorsitzende der Handball-Abteilung des BVB einen sicherlich passenden Vergleich mit der Tour de France. “Das Spiel in Metzingen”, erklärt Heiermann, “das ist wie die Königsetappe der Tour. Wenn du die gewinnst, ist das was ganz Großes, aber am Ziel in Paris bist du noch nicht.” Soll heißen: Wenn der BVB am Freitag (Anwurf 17 Uhr, Ösch-Sporthalle in Metzingen, live auf sportdeutschland.tv) also das Duell zwischen Tabellenführer und Tabellenzweiten für sich entscheiden sollte, dann sei man noch längst nicht am Ziel, sprich dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Aber zumindest einen Schritt weiter.

Einen Schritt weiter – aber längst noch nicht am Ziel

“Wir müssen auch noch zweimal gegen Blomberg spielen. Und noch gegen Bietigheim. Das sind drei Aufgaben, die man nicht unterschätzen darf”, begründete Heiermann seine Zurückhaltung, wenn es um die Frage der Vorentscheidung im Titelkampf geht.

Damit liegt Heiermann exakt auf der Linie von Borussen-Trainer André Fuhr. Einziger Unterschied. Während der Vorsitzende den Radsport bemüht, vergleicht Fuhr einen möglichen Sieg in Metzingen mit dem Gewinn des ersten Satzballs im Tennis.

BVB seit 18 Spielen siegreich – Metzingen seit 14 Spielen

Klar ist aber, es sind ganz besondere Voraussetzungen vor diesem unumstrittenen Spitzenspiel der Liga. Der BVB ist seit 18 Spielen in der Bundesliga siegreich, das Punktekonto mit 36:0 sagt alles über die Dominanz der Borussinnen. Metzingen hingegen ist seit 14 Spieltagen ungeschlagen, kletterte langsam aber sicher immer weiter nach oben und hat mit 28:8-Punkten sogar dem bisherigen BVB-Verfolger Bietigheim (27:5) den Rang abgelaufen. “Auch wenn Metzingen nach Punkten schlechter steht als Bietigheim und sicherlich nicht mehr Deutscher Meister werden kann, wird das eine Partie auf Augenhöhe. Metzingen ist sehr gut drauf, hat eine Siegesserie hingelegt und wird uns sicherlich alles abverlangen”, zeigt sich Fuhr angetan: “Das wird ein harter Brocken auf dem Weg zum Titelgewinn.”

Die Causa Kelly Dulfer (r.) ist geklärt. André Fuhr möchte sich auf das Sportliche fokussieren. © Ludewig © Ludewig

Und da wäre noch etwas. Die Truppe von der Schwäbischen Alb hat dem BVB immerhin die einzige Niederlage in den letzten beiden Spielzeiten zugefügt. Passiert am 28. Februar 2020 in Metzingen. Mit 28:24 behielten die Gastgeberinnen die Oberhand. Eine Woche später gewann der BVB gegen Neckarsulm, anschließend wurde die Saison nach 18. Spieltagen abgebrochen und der BVB trotz der Tabellenführung in der Liga nicht zum Meister erklärt.

Es ist dieses gewisse Prickeln, wenn es am Freitagmorgen um 8 Uhr mit dem Reisebus Richtung Reutlingen und dann weiter nach Metzingen geht. Borussias Coach André Fuhr war – bevor er 2019 nach Dortmund wechselte – Trainer der “Tussies”. “Ich glaube”, sagte Andreas Heiermann, “das hat was mit Neid zu tun. Vor der Mannschaft habe ich unheimlichen Respekt, dass ist ein Team mit Charakter, das trotz Kurzarbeit und Gehaltsverzicht im Lockdown eine unglaubliche Moral zeigt.”

Spiel ohne Fans könnte für den BVB von Vorteil sein

Ein Vorteil für den BVB könnte sein, dass wegen Corona ja unter Ausschluss der Zuschauer gespielt werden muss. “Normal ist die Ösch-Sporthalle immer ausverkauft, die Fans machen unglaublichen Druck. Das könnte sich negativ auf Metzingen auswirken”, hofft Fuhr. Aus Metzingen kommen derweil selbstbewusste Töne. “Wir können und wollen den BVB ärgern, eine Chance dazu gibt es immer”, sagte Trainerin Edina Rott: “Man braucht dazu kein Glück, wir können uns das erarbeiten.”

Beim BVB selbst sind alle Spielerinnen fit und gesund. Nach den extrem herausfordernden Belastungen mit zuletzt drei Spielen in der Woche in Verbindung mit den langen Reisen in der Champions League hatte der Chefcoach der Mannschaft drei Tage frei gegeben. “Drei Tage lang haben wir Pause gemacht, um den Kopf freizubekommen”, so Fuhr. Was allerdings auch nötig war. Denn am Sonntag – also nur zwei Tage nach dem Spiel in Metzingen – empfängt der BVB um 16 Uhr in der Halle Wellinghofen Frisch Auf Göppingen.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt