Häusliche Quarantäne: BVB-Handballerinnen müssen zum Corona-Test

BVB-Handball-Frauen

Die BVB-Handball-Frauen haben eine harte Testspielwoche hinter sich. Nach insgesamt drei Vorbereitungspartien befindet sich die Mannschaft jetzt in häuslicher Quarantäne.

Dortmund

, 16.08.2020, 13:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die BVB-Handballerinnen um Neuzugang Jennifer Rode (M.), hier im Test gegen Nottwill am Samstag, befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

Die BVB-Handballerinnen um Neuzugang Jennifer Rode (M.), hier im Test gegen Nottwill am Samstag, befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. © Ludewig

Genau drei Wochen vor dem Saisonstart gibt es einen kleinen Dämpfer für die BVB-Handball-Frauen. Spielerinnen, Trainer und Staff befinden sich seit Samstagabend in häuslicher Quarantäne, das geplante Testspiel gegen Zweitligist TuS Lintfort am kommenden Dienstag (18. August) ist bereits abgesagt.

Der Grund: Am Freitagabend bestritten die Borussinnen in der Halle Wellinghofen ein Testspiel gegen Champions-League-Teilnehmer HB Metz aus Frankreich. Am Samstagabend stellte sich dann heraus, dass eine Spielerin des französischen Meisters positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Die Metz-Spielerinnen seien nach der Wiederaufnahme des Trainings regelmäßig getestet worden, beim letzten Test - nach der Partie gegen den BVB - sei dann ein positiver COVID-19-Fall aufgetreten, hieß es in einer Pressemitteilung des Vereins. Metz sagte die kommenden Testspiele ab und informierte umgehend die BVB-Handball-Frauen.

BVB-Frauen werden am Montag auf das Coronavirus getestet

„Wir haben dann sofort alle Spielerinnen und unseren Staff in häusliche Quarantäne geschickt“, erklärt Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsvorstand der BVB-Frauen, am Sonntagvormittag. Am Montag (17. August) werde das gesamte BVB-Team auf das Coronavirus getestet. Bartels rechnet mit den Testergebnissen am Dienstagmorgen.

Sollten die Testergebnisse alle negativ sein, werde der BVB schon wieder in Kleingruppen trainieren. Trotzdem werde es am Donnerstag unabhängig von den ersten Ergebnissen nochmal einen zweiten Test geben. „Das Spiel am Dienstag gegen Lintfort ist aber bereits abgesagt“, berichtet Bartels, der Test soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Andreas Bartels: „Das bestätigt uns in unserer Vorsicht“

Die Metz-Spielerinnen seien laut Bartels´ Informationen sowohl bei der Einreise nach Deutschland als auch bei der Ausreise zurück nach Frankreich getestet worden. Nach dem Spiel am Freitag gegen Metz sind die BVB-Frauen am Samstag noch auf den Schweizer Klub Nottwill getroffen, bevor die Borussia dann am Samstagabend von Metz über den positiven Fall informiert wurden.

„Wir haben für unsere Entscheidung, die Testspiele in Wellinghofen noch ohne Zuschauer stattfinden zu lassen, viel Stirnrunzeln von außen geerntet. Ein Fall wie dieser bestätigt uns jetzt aber darin, dass wir mit unserer Vorsicht alles richtig gemacht haben“, sagt Andreas Bartels, der sich wie seine Spielerinnen auch am Montag testen lassen wird. Die BVB-Frauen hoffen natürlich auf negative Ergebnisse, damit der Vorfall gegen Metz nur ein kleinen Dämpfer bleibt.

Testspiel-Ergebnisse der BVB-Handball-Frauen
  • Mittwoch, 12. August: BVB - Bad Wildungen Vipers 29:23
  • Freitag, 14. August: BVB - HB Metz 19:21 (Spielabbruch nach 40 Minuten wegen nassem Hallenboden)
  • Samstag, 15 August: BVB - Nottwill 37:19
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt