Handball-Bundesliga

Machtdemonstration von Borussia Dortmund! Spitzenspiel wird zur klaren Angelegenheit

Das Spitzenspiel von Borussia Dortmund beim TuS Metzingen wird zur klaren Angelegenheit. Der BVB macht einen riesigen Schritt in Richtung deutscher Meisterschaft.
Zeigte eine starke Leistung mit dem BVB: Rückraumspielerin Laura van der Heijden (r.). © Stummbillig

Wer soll diesem BVB in dieser Saison noch gefährlich werden? Borussia Dortmund machte aus dem Spitzenspiel beim TuS Metzingen am Freitagnachmittag eine klare und deutliche Angelegenheit, gewann mit 37:30 (20:14) und verfestigt das große Ziel, Deutscher Meister zu werden. „Das war ein ganz wichtiger Sieg. Jetzt befinden wir uns auf der Zielgeraden. Wir wollen jetzt Deutscher Meister werden, das wollen wir uns jetzt nicht mehr nehmen lassen“, stellte Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsleiter, klar.

Zwar begann Metzingen sehr physisch, ließ Borussia Dortmund gleich spüren, wie der Freitagnachmittag in der Öschhalle laufen soll, doch vor allem in der Anfangsphase gab es eine Partie auf Augenhöhe. Erst nach exakt 15 Minuten gab es für den BVB die erste Führung zu bejubeln, der danach etwas mehr Kontrolle über die Partie erkennen ließ, die bis dahin absolut ebenbürtig und physisch geprägt war. Schwarzgelb schaltete schneller, agierte zielstrebiger und präsentierte sich eiskalt vor dem Tor.

Applaudierender Fuhr

Borussia war nach 20 Minuten auf dem Weg, davonzuziehen, führte mit vier Toren (13:9), was Tussies-Coach Edina Rott dazu brachte, die erste Auszeit zu nehmen. Sie sagte nach der Partie: „Der Sieg geht völlig verdient nach Dortmund.“

Metzingen schien aus dem Rhythmus, der BVB nahm immer mehr an Fahrt auf und ließ sich vom eigenen Weg nicht beirren. Erneut hatte Isabell Roch eine ganz starke Partie (acht Paraden) absolviert, Borussia gut gekontert und eine sehr starke Defensive gestellt, die zwischenzeitlich auch Trainer André Fuhr applaudieren ließ.

Als der BVB zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit die erste Auszeit nahm, tat Fuhr dies mit einem lautstarken „Ja“-Ruf sowie geballten Fäusten. Ein klares Signal an sein Team, das das Spiel im Griff hatte und zur Machtdemonstration werden ließ beim Stand von 20:14 zur Pause. Denn, und das muss an dieser Stelle gesagt werden, es spielten die beiden formstärksten Teams Deutschlands in 2021 gegeneinander, die in diesem Jahr alle Partien auf nationaler Ebene gewannen.

Borussia Dortmunds Bank jubelt über die starke Partie beim TuS Metzingen. © BV. Borussia 09 e.V. Dortmund © BV. Borussia 09 e.V. Dortmund

Der Spitzenreiter aus Dortmund beim engsten Verfolger in Metzingen. Daraus wurde eine klare Sache.

Borussia Dortmund rückt der Meisterschaft einen großen Schritt näher

Obwohl die zweite Halbzeit dann gleich mit fünf athletischen Metzinger Paraden von Madita Kohorst begann, die ab Sommer für den BVB spielt, büßten die Schwarzgelben nichts ein, waren weiterhin dominant im Spiel. Metzingen waren die Bemühungen anzumerken, doch die Kontrolle über das Spiel ließ der BVB sich nicht mehr entreißen. Dafür auch stark mitverantwortlich an diesem Freitag: Inger Smits (7 Tore) und Laura van der Heijden (6 Tore), die mal wieder für viel Gefahr aus dem Rückraum sorgten. „Für uns ist es ein riesiger Schritt in die Richtung, die wir gehen wollen“, sagte Fuhr nach dem Spiel.

Borussia Dortmund rückt der ersten deutschen Meisterschaft der Vereinshistorie einen großen Schritt näher. Am kommenden Sonntag kann der nächste getan werden, wenn Frisch Auf Göppingen in Dortmund zu Gast ist (16 Uhr, live auf sportdeutschland.tv).

BVB: Duijndam, Roch, ten Holte – Grijseels, Monti Danielsson (3), van Zijl (3), Smits (7/5), Abdulla, Stockschläder (4), Gutierrez Bermejo (2), Freriks (4), Dulfer (3), van der Heijden (6), Vollebregt (2), Rode, Bleckmann (3)

Lesen Sie jetzt