Trainerwechsel bei Borussia Dortmund: Der Nachfolger von Gino Smits steht bereits fest

hzBVB-Handball-Frauen

Nach nicht einmal einem Jahr sind die Tage von Gino Smits auf der Trainerbank von Borussia Dortmund schon wieder gezählt. Sein Nachfolger sollte bereits vor einem Jahr zum BVB kommen.

Dortmund

, 01.06.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das muntere Wechsel-dich-Spielchen auf der Trainerbank von Borussia Dortmund findet seine Fortsetzung. Nach dem enttäuschenden siebten Platz in der abgelaufenen Saison zieht der Handball-Bundesligist personelle Konsequenzen und entbindet nach Informationen dieser Redaktion Gino Smits von seinen Aufgaben als Cheftrainer der ersten Mannschaft. Neuer starker Mann soll demnach André Fuhr werden. Der 48-Jährige wäre nach Norman Rentsch und Smits bereits der dritte Trainer innerhalb von zwölf Monaten nach der Ära Ildiko Barna.

Die Verantwortlichen des BVB wollten sich am Freitag nicht zu dem Thema äußern. „Von Vereinsseite wird es diesbezüglich keine Stellungnahme geben“, sagte Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsvorstand des BVB. „Ich verweise in diesem Zusammenhang auf die Pressekonferenz am Dienstag.“

Der Verein hatte bereits am Mittwoch eine Einladung für die genannte Pressekonferenz (ab 16 Uhr im Livestream auf unserer Homepage) verschickt. Dabei wolle der Verein „über die neuen Strukturen, Aufgabenbereiche und die personellen Veränderungen in unserer Abteilung informieren“.

Verein verlängerte Vertrag mit Smits erst im Dezember

Vorstand und Trainer hatten für vergangene Woche eine gemeinsame Analyse anberaumt, um die zurückliegende Saison aufzuarbeiten. Am Ende offenbar mit dem Ergebnis, dass der Verein es Gino Smits nicht mehr zutraut, den auf vielen Positionen namhaft verstärkten Kader in der Spitzengruppe der Liga zu etablieren. Das ist zumindest insofern verwunderlich, dass die Zusammenstellung der neuen Mannschaft auch in enger Abstimmung mit dem Niederländer stattgefunden hat. Zudem hatte der Verein erst im Dezember Smits’ Trainer-Vertrag bis zum Jahr 2020 verlängert.

Abteilungsvorstand Andreas Heiermann begründete die Entscheidung damals mit den Worten: „Mit den Ergebnissen und der Entwicklung der Mannschaft sind wir seit seinem Amtsantritt sehr zufrieden.“ Und weiter: „Wir trauen ihm den Spagat zu, unsere jungen Spielerinnen nachhaltig zu integrieren und trotzdem den Blick auf die ersten drei Teams der Bundesliga nicht zu verlieren.“

Nun also die plötzliche Trennung: Neben der sportlichen Talfahrt im Saisonendspurt gilt auch als wahrscheinlich, dass der Verein wieder eine klarere Aufgabenteilung zwischen Nachwuchsleistungszentrum, dessen Leiter Gino Smits ja ebenfalls ist, und Traineramt wünscht. Smits, so heißt es zumindest Stand heute, soll wohl weiter die Leitung ds NLZ innehaben und sich wieder verstärkt um den Nachwuchs kümmern.

André Fuhr bereits 2018 Trainerkandidat bei Borussia Dortmund

Der Name des neuen Trainers, André Fuhr, ist derweil kein unbekannter in Dortmund. Bereits im vergangenen Jahr, der BVB hatte die Trennung von Ildika Barna intern beschlossen, war Fuhr ein Kandidat auf die Nachfolge der Ungarin. Damals entschied sich der langjährige Trainer der HSG Blomberg-Lippe allerdings für einen Wechsel zur TuS Metzingen, die er auf Platz drei hinter Bietigheim und Thüringen führte.

Trainerwechsel bei Borussia Dortmund: Der Nachfolger von Gino Smits steht bereits fest

André Fuhr soll neuer Trainer bei Borussia Dortmund werden. © Peter Ludewig

Am vergangenen Dienstag nun teilte der Vorstand der TuS Metzingen mit, dass Trainer und Verein künftig getrennte Wege gehen werden. Beide Parteien hätten sich demnach einen Aufhebungsvertrag zum 30. Juni 2019 verständigt. Fuhrs ursprüngliches Arbeitspapier war bis 2021 datiert.

„Dieser Vertrag wurde einvernehmlich geschlossen und über die Gründe der Trennung Stillschweigen vereinbart“, sagte TuS-Manager Ferenc Rott gegenüber der Südwest Presse. „Ich habe es schon öfters gesagt und stehe auch dazu, dass ich sportlich mit der Saison im Rahmen unserer Möglichkeiten absolut zufrieden bin.“

Wiedersehen mit Ex-Spielerinnen aus Metzingen

In Dortmund wird André Fuhr auch auf zwei ehemalige Spielerinnen aus Metzingen treffen. Nationaltorhüterin Isabell Roch und die Niederländerin Kelly Vollebregt hatten sich bereits vor Wochen für einen Wechsel zu den Schwarzgeleben entschieden. Damals dürften beide wohl nicht davon ausgegangen sein, dass sich die Wege auch in der kommenden Saison wieder treffen werden.