Die Dortmunder Fanhilfe übt Kritik an der Zusammenstellung der „Datei Gewalttäter Sport“. © imago/Eibner
BVB-Fanszene

1000 neue Namen in der „Datei Gewalttäter Sport“ – Kritik aus BVB-Kreisen

Seit März läuft der Fußball fast nur noch mit Geisterspielen. Die Polizeibehörden haben trotzdem 1000 neue Personen als „Gewalttäter“ abgespeichert. Aus BVB-Kreisen gibt es Kritik.

Zuletzt im März hat der deutsche Fußball ausverkaufte Stadien gesehen. Seitdem sind dennoch 1056 neue Namen in der „Datei Gewalttäter Sport“ (DGS) bei der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) registriert worden. Das berichtet die „Junge Welt“ unter Berufung auf eine Anfrage der Grünen im Bundestag.

Formulierungen stoßen bei den Fanhilfen auf Verwunderung

Zu den „Störern“ gehören auch Anhänger von Borussia Dortmund

Scharfer Widerspruch von der Dortmunder Fanhilfe

Dortmunder Fanhilfe macht Vorschlag

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.