Achraf Hakimi - Zwischen Senkrechtstarter und Sicherheitsrisiko beim BVB

hzBVB-Spielercheck

Neue Saison, neuer Angriff! Der BVB will Meister werden - mit Achraf Hakimi. Wir beleuchten Form und Perspektive jedes Spielers. Der nächste Teil: Hakimi muss noch an seiner Balance arbeiten.

Dortmund

, 20.08.2019, 17:22 Uhr / Lesedauer: 3 min

Ganz Fußball-Deutschland fiebert der Bundesliga-Spielzeit 2019/2020 entgegen. Zum Auftakt in die Saison, an deren Ende Borussia Dortmund Deutscher Meister sein will, nehmen wir jeden Spieler im BVB-Kader unter die Lupe.

Anzeige




Was zeichnet Achraf Hakimi aus?

Der Marokkaner ist einer der schnellsten Spieler der Bundesliga. Und ähnlich schnell, wie er die rechte oder linke Außenbahn bei einem Fußballspiel hoch und runter rennen kann, ging es für den Außenverteidiger in der vergangenen Saison nach oben.

Die Leihgabe von Real Madrid, die im kommenden Sommer aller Voraussicht nach in die spanische Hauptstadt zurückkehren wird, brauchte ein wenig Geduld in seinem ersten Jahr bei Borussia Dortmund, doch dann avancierte Hakimi zu einem der Senkrechtstarter der Liga.

Und das nicht ohne Grund: An guten Tagen entfaltet der 20-Jährige eine ungeheure Wucht nach vorne, zieht immer wieder zur gegnerischen Grundlinie und hat defensiv trotzdem alles im Griff, weil er sich auf seine Geschwindigkeit verlassen kann. Was Hakimi noch fehlt, ist Konstanz und Ausgeglichenheit in seinem Spiel. In der zurückliegenden Saison schaffte er es nicht, die teils herausragenden Leistungen der Hinrunde zu konservieren und in der Rückrunde regelmäßig zu bestätigen.

Beim 0:3 in London im Achtelfinale der Champions League erwischte er gegen Tottenham Hotspur einen rabenschwarzen Tag und wirkte im zweiten Durchgang defensiv restlos überfordert. Beim 1:2 in Augsburg leistete er sich einen schlimmen Fehlpass und hatte entscheidenden Anteil am 0:2 durch Dong-Won Ji, am Ende stand ein 1:2 beim Kellerkind. Die entscheidende Saisonphase verpasste er schließlich wegen eines Mittelfußbruchs.

Unabhängig vom Verletzungspech: Vor allem in der Rückwärtsbewegung gibt es bei Hakimi noch Luft nach oben. Manchmal fehlt ihm das Gefühl für die Situation, er stürmt zu oft auch dann nach vorne, wenn die Konterabsicherung die bessere Entscheidung wäre. Die von BVB-Trainer Lucien Favre immer wieder geforderte Balance zwischen defensiver Stabilität und offensiver Wucht, sie ist bei Hakimi zu häufig nicht ausbalanciert genug.

Ein Vorteil hingegen ist Hakimis Flexibilität. In Marokkos Nationalmannschaft verteidigt er hinten links, bei Real Madrid wurde er aber eigentlich als Rechtsverteidiger ausgebildet. Unter Favre ist der Rechtsfuß bereits sowohl links als auch rechts in der Viererkette aufgelaufen. Zuletzt testete ihn der Schweizer auch auf den offensiven Außenpositionen.



Wie lief die Vorbereitung?

Hakimi war neben Mahmoud Dahoud und Jacob Bruun Larsen einer von drei Spielern, die wegen Verpflichtungen bei der Nationalmannschaft erst sehr spät in die Saisonvorbereitung des BVB eingestiegen sind. Hakimi war mit Marokko beim Afrika-Cup in Ägypten gefordert, bereits im Achtelfinale war für den Mitfavoriten überraschend Schluss. 2:5 nach Elfmeterschießen gegen Benin, das war enttäuschend, Hakimi stand nach überstandener Fußverletzung in allen vier Spielen über die volle Distanz auf dem Platz.

Achraf Hakimi - Zwischen Senkrechtstarter und Sicherheitsrisiko beim BVB

Gegen Augsburg stand Achraf Hakimi nur 22 Minuten auf dem Feld. © imago

Zurück beim BVB hatte er es schwer, in der Vorbereitung entscheidende Akzente zu setzen. Seine Hauptkonkurrenten auf den Außenverteidiger Positionen, Lukasz Piszczek rechts und Nico Schulz links, hatten und haben einige Trainingseinheiten mehr in den Beinen. Im Testspiel gegen den FC St. Gallen während des Trainingslagers (4:1) in der Schweiz testete Favre Hakimi auf der Position im offensiven rechten Mittelfeld.

Hakimi erzielte gleich ein Tor, zeigte aber auch, dass er Probleme hat, wenn die Räume enger werden. Die Real-Leihgabe braucht im Idealfall Platz und ein bisschen Anlauf, um seine Geschwindigkeit vollends ausspielen zu können – die Außenverteidigerposition, auf der er seltener ins Zentrum ziehen muss, scheint ihm besser zu liegen..


Mehr zum Spieler

Achraf Hakimi

Wir haben alle Berichte, Fotos und Videos auf unserer Homepage rund um Achraf Hakimi für Sie gesammelt.

Wie ist die sportliche Perspektive für die neue Saison?

Hakimi wird wohl – wie schon in der vergangenen Saison – ein wenig Geduld brauchen, bis er zu seinen ersten Startelfeinsätzen kommt. Lukasz Piszczek bleibt der Platzhirsch hinten rechts, wenngleich der Routinier häufiger Pausen erhalten soll. Neuzugang Nico Schulz scheint hinten links erst einmal gesetzt zu sein. Für Hakimi bleibt nur die Rolle des ersten Ersatzmannes für die Außerverteidiger-Positionen.

Dass er seine Chance auf Anhieb nutzen kann, wenn er sie bekommt, hat er in der vergangenen Spielzeit eindrucksvoll bewiesen. Die spannende Frage wird sein, wie viel Geduld und Lust Hakimi, der keinen Hehl daraus macht, dass er sich jetzt schon sehr auf seine Rückkehr zu Real Madrid freut, mit in die neue Saison bringt.

Wenn er sein ganzes Potenzial abruft, ist er eine sportliche Waffe für fast jede Mannschaft der Welt, wenn er nachlässt, kann er für jede Mannschaft der Welt zum Sicherheitsrisiko werden. Favre wird genau hinschauen – und Zinedine Zidane aus Madrid vermutlich auch.

Lesen Sie jetzt