Alle BVB-Fakten: So könnte Dortmund bei Union Berlin spielen

Redakteur
BVB-Spieler Jude Bellingham diskutiert.
Jude Bellingham ist mit dem BVB zu Gast bei Union Berlin. © dpa
Lesezeit

Borussia Dortmund tritt heute Abend (17.30 Uhr, live bei DAZN) zum Bundesliga-Topspiel bei Union Berlin an. Wir liefern alle Fakten:

Union Berlin gegen den BVB – welche Spieler fallen aus?

Union: —–

BVB: Bynoe-Gittens (Schulter-Operation), Dahoud (Schulter-Operation), Haller (Tumorerkrankung), Morey (Knie-Operation), Schulz (nicht berücksichtigt), Modeste (Oberschenkelprobleme), Wolf (unbekannt)

Union Berlin gegen den BVB – so könnten beide Teams starten:

Union: Rönnow – Baumgartl, Knoche, Diogo Leite – Ryerson, Khedira, Gießelmann – Schäfer, Haberer – Jordan, Becker

BVB: Kobel – Meunier, Hummels, Schlotterbeck, Guerreiro – Bellingham, Özcan – Adeyemi, Brandt, Malen – Moukoko



Union Berlin gegen den BVB – das sagen die beiden Trainer:

Urs Fischer (Union): „Ich nehme Dortmund sehr solidarisch wahr. Sie geben nicht auf und kämpfen bis zum Ende. Dazu besitzen sie eine gute Mischung aus spielerischen Lösungen und Tempoläufen über die Außenbahn. Wir müssen es schaffen, uns aus dem Druck zu befreien, den Dortmund in seinem aggressiven Pressing immer wieder aufbaut.“

Edin Terzic (BVB): „Wir sind in der Lage, immer wieder Chancen zu kreieren. Die Effektivität ist noch nicht so, wie sie sein sollte, aber daran arbeiten wir. Union lässt nicht viel zu, wir müssen sehr präzise sein.“

Union Berlin gegen den BVB – die Fakten zum Spiel:

Kleine Negativserie: Der BVB holte aus den vergangenen beiden Spielen nur einen Punkt. Drei Bundesliga-Partien in Serie ohne Sieg gab es zuletzt im Januar 2021. Zudem gab es zwei Auswärtsniederlagen in in Serie. Die aktuell 16 Punkte sind fünf weniger als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison. Mit 21 Zählern wäre Dortmund nun Spitzenreiter.


Ungewöhnliche Konstellation:
Zum ersten Mal seit zwölf Jahren tritt der BVB auswärts wieder bei einem Spitzenreiter an, der nicht FC Bayern München heißt. Am 31. Oktober 2010 siegten die Dortmunder in Mainz mit 2:0 (Tore: Götze, Barrios). Die vergangenen sechs Duelle bei einem Tabellenführer – jeweils bei den Bayern – gingen verloren.

Starker BVB-Schlussspurt: Die Dortmunder haben acht ihrer bislang 13 Saisontore ab der 74. Spielminute erzielt. Auch Union traf zuletzt in Stuttgart spät und entscheidend (76.).


Ausgerechnet:
Union ist saisonübergreifend seit zehn Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen (sieben Siege, drei Remis). Die bislang letzte Heimniederlage datiert vom 13. Februar 2022 – ein 0:3 gegen den BVB (Tore: Reus (2), Guerreiro). Dortmund hat die vergangenen drei Partien gegen Berlin gewonnen (2:0, 4:2, 3:0). Die Köpenicker haben nur gegen den BVB, die Bayern und Eintracht Frankfurt jeweils vier Niederlagen in der Bundesliga kassiert.

Geschichtsträchtig: Union hat gegen den BVB seinen ersten Bundesliga-Sieg (3:1 im August 2019) eingefahren und kassierte gegen Dortmund auch seine bislang höchste Bundesliga-Niederlage (0:5 im Februar 2020).

Laufstark gegen laufstark: Union Berlin spult im Schnitt pro Partie 118,1 Kilometer ab – das ist der Bestwert in der Bundesliga (Dortmund: 114,6 km, Platz vier). Der BVB bringt dagegen viel Tempo ins Spiel, die Borussen zogen ligaweit die meisten Sprints an (im Schnitt 256 pro Partie – die 203 von Union sind die zweitwenigsten).