Die BVB-Spieler Emre Can und Nico Schulz sitzen auf der Ersatzbank.
BVB-Defensivspieler Emre Can (M.) muss erneut kürzertreten. © Groeger
Borussia Dortmund

Angst vor Folgeverletzungen: BVB will Sorgenkinder langsam heranführen

Nach einer Saison mit unendlich vielen Muskelverletzungen will der BVB Rückkehrer mit besonderer Vorsicht heranführen. Das gilt aktuell auch für die Sorgenkinder Malen, Can und Reyna.

Die Gruppe, die Edin Terzic am Morgen nach dem 3:1-Erfolg in Lünen im ersten Test der Sommervorbereitung um sich hatte, begrüßte mit einem kleinen Applaus auch zwei Rückkehrer, war aber mit acht Feldspielern und dazu drei Torhütern nicht allzu groß. Diejenigen, die gegen den Westfalenligisten mehr als 45 Minuten gespielt hatten, regenerierten im Gebäude und wurden behandelt.

Mehrere Sorgenkinder fehlen beim BVB-Training

BVB-Trainer Terzic: „Wollen sie so lange wie möglich bei uns haben“

BVB-Training: Reus und Kobel wieder mittendrin – Forsythe gibt das Tempo vor

Giovanni Reyna soll am Wochenende nach Dortmund zurückkehren

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.