Bitteres Achtelfinal-Aus für BVB-Verteidiger Achraf Hakimi

Afrika-Cup

Achraf Hakimi ist wieder voll belastbar. Beim Afrika-Cup kommt der BVB-Verteidiger in allen Spielen über die volle Distanz zum Einsatz. Im Achtelfinale ist überraschend Endstation.

Dortmund

, 06.07.2019, 09:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bitteres Achtelfinal-Aus für BVB-Verteidiger Achraf Hakimi

Achraf Hakimi ist mit Marokko beim Afrika-Cup im Achtelfinale ausgeschieden. © imago

Als Hakimi beim Stand von 1:1 in der vierten Minuten der Nachspielzeit einen Elfmeter herausholte, schien sich für Marokko gegen Benin doch noch alles zum Guten zu wenden. Doch Hakim Ziyech verschoss, die Partie ging in die Verlängerung - schließlich setzte sich der Außenseiter im Elfmeterschießen mit 4:1 durch.

Erster Sieg beim Afrika-Cup überhaupt

Dabei waren die Nordafrikaner nach drei Erfolgen in drei Spielen als Sieger der Gruppe D ins Achtelfinale eingezogen. Benin war nach drei Remis lediglich als einer der vier besten Gruppen-Dritten in die erste K.o.-Runde gekommen.

Bitteres Achtelfinal-Aus für BVB-Verteidiger Achraf Hakimi

Hakim Ziyach verschoss in der Nachspielzeit einen Elfmeter. © imago

Für die Mannschaft des französischen Auswahltrainers Michel Dussuyer war es neun Jahre nach der letzten Teilnahme am prestigeträchtigen Turnier der erste Sieg beim Afrika-Cup überhaupt.

Drei Wochen Urlaub für Hakimi

Als letzter BVB-Spieler geht Hakimi Anfang kommender Woche in den Sommerurlaub. Der 20-Jährige dürfte zu Beginn des Trainingslagers in Bad Ragaz (27. Juli) wieder zur Mannschaft stoßen.

Mit dpa-Material

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt