Borussia und der Blitzstart in Malaga

MALAGA Zweites Testspiel, zweiter Sieg. Eine gute erste Hälfte und ein frühes Petric-Tor verhalfen dem BVB am Mittwoch zum Abschluss des Trainingslagers zu einem 1:0-Erfolg beim FC Malaga.

von Von Thomas Rellmann

, 16.01.2008, 22:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Borussia und der Blitzstart in Malaga

1:0 - Torschütze Mladen Petric lässt sich feiern.

Thomas Doll hatte eine Startelf ins Rennen geschickt, die auf den meisten Positionen der gleichen dürfte, die in knapp zwei Wochen im DFB-Pokal gegen Werder Bremen aufläuft. Mögliche Ausnahmen: Mats Hummels gab in der Innenverteidigung seine Freiluftpremiere, Jakub Blaszczykowski lief an Stelle von Tinga auf.

Bengalische Feuer

Während einige BVB-Anhänger negativ auffielen, indem sie die laschen spanischen Sicherheitskontrollen ausnutzten, um bengalische Feuer zu zünden, erwischte ihre Elf einen Blitzstart. Kaum drei Minuten waren vorbei, als Florian Kringe von links flankte, die Kugel über Umwege zu Mladen Petric fand und der wenig Mühe mit dem 1:0 hatte. Weitere zwei Zeigerumdrehungen später traf Nelson Valdez nur die Latte. Der Gastgeber, immerhin Spitzenreiter der Secunda Divison blieb meist harmlos und war spätestens in Strafraumnähe mit seinem Latein am Ende. Der BVB kombinierte gefällig und hatte durch Giovanni Federico die dicke Möglichkeit zum zweiten Tor (28.), sein Schuss wurde allerdings von Jesule von der Linie gekratzt.

In der Pause wechselte Doll locker durch, Hummels spielte nun Rechtsverteidiger, Christian Wörns und Martin Amedick bildeten die Innendeckung. Derweil kamen die Hausherren zur ersten Chance, doch Ivan Rosados Kopfball war eine sichere Beute für Marc Ziegler (48.), der leichte Unsicherheiten bei Rückpässen offenbarte.

Malaga wurde besser, vor allem weil der BVB offensiv zwei Gänge zurück schaltete. Sandro setzte einen Freistoß an den Querbalken (59.). Spätestens als nach Doll nach gut einer Stunde das Team personell wie taktisch (flache Vier im Mittelfeld) komplett umgekrempelt hatte, war die Ordnung verloren, auch wenn Federico im Nachsetzen nochmal die Latte traf (65.). Mehr passierte nicht, beide Teams schonten sich.

Von den fünf Kandidaten für die zwei zentralen Stellen der Viererkette konnte sich mangels Betätigung niemand aufdrängen.  BVB: Ziegler - Rukavina (46. Amedick), Kovac (46. Wörns), Hummels (61. Alexandrov), Dede (46. Hillenbrand) - Kehl (46. Kruska) - Blaszczykowski (64. Brzenska), Kringe (61. Gordon) - Federico - Petric (61. Buckley), Valdez (46. Nöthe) Tor: 0:1 Petric (3.)

Lesen Sie jetzt