Kehren sie in die Nationalmannschaft zurück? Marco Reus und Mats Hummels. © imago
Meinung

Bundestrainer Löw nominiert EM-Kader: Erfahrene BVB-Profis müssen mit!

Am Mittwoch um 12.30 Uhr gibt Joachim Löw das EM-Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft bekannt. Zwei erfahrene BVB-Profis müssen dabei sein – fordert Sascha Klaverkamp.

Sind wir ehrlich: Joachim Löw ist zu beneiden. Der Bundestrainer kann wieder einmal aus den besten Fußballern des Landes auswählen. 26 Wünsche hat Löw frei, über alle Klubgrenzen hinweg, um seinen letzten Turnierkader zusammenzustellen. Keine Frage, die bestmöglichen 26 Spieler sollen im Sommer das DFB-Trikot tragen, um die Erfolgschancen für die Europameisterschaft zu maximieren. Und zu dieser Auswahl der Besten gehören ohne Wenn und Aber auch zwei Dortmunder Borussen, die dort zuletzt, warum auch immer, nicht mehr zu finden waren: Marco Reus und Mats Hummels. Denn beide Borussen haben ihren sportlichen Wert eindrucksvoll bewiesen.

Reus ist beim BVB zum Anführer gereift – das könnte auch der DFB-Elf helfen

„Alles, was möglich war, haben wir überprüft und nochmals analysiert“, sagte Löw in der Halbzeitpause des Pokalfinals in Berlin, als Hummels und der zweifache Torvorbereiter Reus gerade die Anführer einer bärenstarken Dortmunder Elf gewesen waren. Löws Prüfung muss das zu Tage gefördert haben: Seit Wochen wirbt der topfitte Marco Reus für sich. Nach seinem siebenmonatigen verletzungsbedingten Ausfall hat er sich zurück gekämpft zu alter Stärke, leitet leichtfüßig Angriffe ein, legt Treffer auf, strahlt selbst Torgefahr aus und arbeitet auch defensiv fürs Team.

Er ist zum Anführer gereift, der auch der DFB-Auswahl gerade in kniffligen Situationen dank kreativer Aktionen, Dribbelstärke und präzisen Direktspiels eine Menge geben könnte. Reus hat sich in dieser Bundesliga-Saison zu dem Spieler aufgeschwungen, der ligaweit die meisten Großchancen vorbereitet hat. Auf eine solche Qualität darf Joachim Löw freiwillig einfach nicht verzichten. Reus feiert zwar in wenigen Tagen seinen 32. Geburtstag, aber es geht ja gerade nicht um Jung oder Alt, nicht um den langfristigen Neuaufbau einer Nationalelf, sondern einzig um die optimale Besetzung eines jetzt funktionierenden Turnierkaders – also muss Marco Reus unbedingt mit.

Einen besseren deutschen Innenverteidiger als BVB-Abwehrchef Hummels gibt es nicht

Gleiches gilt für Mats Hummels. Einen besseren deutschen Innenverteidiger und Abwehr-Organisator als ihn gibt es derzeit nicht. Das hat die gesamte Bundesliga-Saison der Borussia gezeigt. Trotz aller Schwankungen des Teams: Mats Hummels war die verlässliche Konstante im BVB-Gerüst. Eine Säule des Pokalsiegers. Die Zweikampf- und Kopfballstärke des 2014er Weltmeisters, seine Fähigkeiten in der Spieleröffnung, seine Torgefahr bei Standards – alles spricht für den Routinier.

Und die jüngsten Spiele der Nationalelf wie das blamable 1:2 gegen Nordmazedonien oder die 0:6-Demütigung durch die Spanier haben allen deutschen Fans quälend vor Augen geführt, woran es vor allem mangelt: An defensiver Stabilität und der ordnenden Hand in der Abwehrkette. Keine der Formationen, die Joachim Löw seit mehr als zwei Jahren ausprobiert hat, wusste wirklich zu überzeugen.

Löw muss das erfahrene BVB-Duo zur EM zurückholen

Also muss jetzt Schluss sein mit Experimenten. Bewährtes muss ins Aufgebot. Holt Löw das BVB-Duo zur EM nicht zurück, dürfte das im Lande ein kollektives Kopfschütteln auslösen.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.