Mit mehr Glück als Geschick hat sich Borussia Dortmund ins Viertelfinale des DFB-Pokals gezittert. © dpa
Meinung

BVB bleibt ein komplizierter Fall: Blamage vermieden, Chancen vertan

Mit mehr Glück als Geschick zittert sich Borussia Dortmund ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Dieser BVB bleibt wohl auch in den kommenden Wochen ein komplizierter Fall. Jürgen Koers kommentiert.

16 Minuten gespielt im Achtelfinale des DFB-Pokals, Bundesligist Borussia Dortmund führt zu Hause gegen Zweitligist SC Paderborn mit 2:0 – wer da einen gemütlich-entspannten Fußballabend erwartet oder wie die BVB-Profis vorzeitig innerlich abgeschaltet hatte, sah sich kolossal ge- und enttäuscht. Der BVB erlaubte dem Außenseiter mit einem fahrlässigen Auftritt und fast unverzeihlicher Nachlässigkeit die Rückkehr in ein Spiel, das die Dortmunder voreilig abgehakt und die Gäste nie verloren gegeben hatten. Dass die Partie einen dramatischen Verlauf nahm, hatten sich die mutigen und tapferen Gäste verdient und die Schwarzgelben selbst eingebrockt. „Für die Zuschauer war es hoffentlich ein geiles Spiel, für uns war es sehr hart“, fasste es BVB-Ersatzkapitän Thomas Delaney passend zusammen.

BVB mit unfassbar unsouveräner Arbeitsweise gegen Paderborn

Viel mehr Wundertüte, als der BVB im DFB-Pokal gezeigt hat, geht nicht

Keine Möglichkeit für Edin Terzic, die BVB-Profis zu schonen

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.