BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagt über das 1:2 gegen Frankfurt: „Das ist eine Willensfrage, und da hat mich die Mannschaft maßlos enttäuscht.“ © imago / Joachim Sielski
Borussia Dortmund

BVB-Boss Watzke: „Ich kann die Mannschaft nicht mehr in Schutz nehmen“

Große Ziele, nix dahinter: Der BVB hat kaum noch Chancen auf die Champions League. Nach dem 1:2 gegen Eintracht Frankfurt platzt auch Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc der Kragen.

Schon vor der Saison ahnte Borussia Dortmunds Chefetage, dass diese Spielzeit kein schwarzgelber Genuss werden könnte. Zu unausgewogen der Kader, zu wenig Charaktere in der Mannschaft, zu jung die vermeintlichen Leistungsträger. Trotzdem galt die Maßgabe, „maximal ambitioniert“ zu arbeiten. „Wenn einer die Vormachtstellung des FC Bayern München brechen wird, dann muss es Borussia Dortmund sein“, sagte Hans-Joachim Watzke, der Vorsitzende der Geschäftsführung, noch im November.

BVB-Geschäftsführer Watzke ist „maßlos enttäuscht“

Zehn Niederlagen in 27 Spielen: ein kolossaler BVB-Absturz

In der Terzic-Tabelle steht der BVB lediglich auf Platz sechs

Ob sich BVB-Kapitän Marco Reus auch mal selbst hinterfragt?

BVB-Sportdirektor Zorc: „Leistung ist das alles entscheidende Wort“

Ihre Autoren
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Head of Sports
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.