BVB-Coach Favre kritisiert Länderspiel-Abstellungen - und lobt Moukoko

Borussia Dortmund

BVB-Trainer Lucien Favre zieht ein positives Fazit, das Trainingslager in Bad Ragaz hat ihm gefallen. Mit der anstehenden Länderspielpause hadert er hingegen sehr.

Altach

, 16.08.2020, 20:10 Uhr / Lesedauer: 3 min

Video
Favres Fazit: Sancho hat viel zu lernen - Moukoko effizient

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre sprach nach dem 11:2 gegen Austria Wien über die Trainingslager-Woche in der Schweiz, einen ganz jungen Spieler, der ihn begeistert und einen anderen, der bald noch zum Team stoßen soll.


Das sagt BVB-Trainer Lucien Favre über...


… den Test gegen Wien: „Da waren viele schöne Sachen, wir haben gut kombiniert, wir haben viele Tore erzielt. Das können wir. Die zweite Hälfte haben wir gegen nur zehn Wiener gespielt, das muss man berücksichtigen. Aber es war gut heute.“

… die Rückkehr zur Viererkette: „Ja, das stimmt, wir haben das bislang so gemacht. Ich spiele lieber mit Viererkette, viele große Mannschaften spielen damit. Wir werden sehen, ob es möglich ist, damit zu spielen. Wir haben in der Vorsaison das System gewechselt, weil wir ein paar Probleme hatten. Es ist einfacher, von der Vierer- zu Fünferkette zu wechseln. Aber wir werden sehen, es ist nicht gesagt, dass wir umstellen.“


… Emre Cans Rolle: „Er hat hier in der Innenverteidigung gespielt, weil wir nach Zagadous Ausfall keine Abwehrspieler mehr hatten. Aber er kann auch im Mittelfeld spielen.“

Jetzt lesen

… die Notwendigkeit, die Zahl der Gegentore zu reduzieren: „Es wäre wichtig, wenn wir die Zahl der Gegentore auf 26 bis 28 drücken könnten. Wir sind eine sehr offensivorientierte Mannschaft, wir müssen im Kopf haben, dass wir oft besser verteidigen müssen. Wir werden manchmal noch überrascht, das kostet uns unnötige Tore.“


… den Verbleib von Jadon Sancho: „Es ist gut für uns, er ist natürlich schon sehr gut. Aber er muss im Kopf haben, dass er noch viel zu lernen hat. Er muss manchmal den Ball besser beherrschen, er muss mit dem Kopf spielen, er darf vor allem nicht für zehn Minuten aufhören, am Spiel teilzunehmen. Das gilt ja für alle, ansonsten haben wir ein Problem.“

Jetzt lesen

… die Tage in der Schweiz: „Wir haben viele junge Spieler mit dabei gehabt, es war gut, sie dabei zu haben, sie wirkten sehr frisch und können viel mitnehmen aus dieser Zeit.“


… Jude Bellingham: „Er ist sehr variabel einsetzbar, das ist bei vielen jungen Spielern so. Er hat bei Birmingham auf der Sechs und Acht gespielt. Ich habe ihn jetzt seit zehn Tagen beobachten können. Er ist gut, aber vergessen Sie nicht, dass er erst 17 ist. Man darf nicht zu viel erwarten.“


… die Länderspiel-Abstellungen vor Beginn der Saison: „Es ist sehr kompliziert, darüber ist niemand glücklich. Die Spieler werden reisen, sie kommen zurück und könnten sich angesteckt haben. Die Gefahr ist da. Und sie kommen dann sehr spät zurück, erst drei Tage vor dem Pokalspiel. Das ist alles andere als ideal.“


… die Belastungen der Hinrunde: „Ab Ende September gibt es nur noch Englische Wochen. Wir brauchen zwei Mannschaften, zwei richtige Mannschaften, und das haben wir noch nicht! Man hat es Ende der vergangenen Saison gesehen, da saßen vier, fünf auf der Bank, die kannten Sie nicht. Es wird schwer für alle.“

… den potenziellen Neuzugang Reinier: „Es ist noch nicht perfekt, wir hoffen, ihn aus Madrid ausleihen zu können. Er ist sehr jung, er ist ein Neuneinhalber. Wir sind ja im offensiven Bereich fast noch in der Schule. Was ich gesehen habe: Er hat einen guten Abschluss, offensiv ist er sehr gut. Auch mit ihm müssen wir sehr geduldig sein. Schauen Sie Gnabry. Er war in Hoffenheim, in Bremen, heute ist er 25. Jetzt ist er sehr gut, einer der besten. Aber es war ein Prozess!“


… die erfahrenen Spieler: „Sie können den jungen Spielern helfen, das stimmt. Aber wir brauchen sie auch mit Leistung, sie müssen liefern und zeigen, dass sie gut sind.“

… Youssoufa Moukoko: „Er hat mir sehr gut gefallen, er hat ein super Potenzial. Du weißt nicht, mit welchem Fuß er abschließt. Auch er ist sehr jung, aber er ist sehr effizient. Das ist schön zu sehen, und es macht Spaß mit ihm zu arbeiten.“


… die Rückkehr von Dan-Axel Zagadou: „Es ist noch nicht ganz klar, aber er darf momentan nichts machen, für zehn, 15 Tage. Erling Haaland hat Halsschmerzen, aber es ist nicht schlimm.“


… einen großen Kader wegen der Corona-Pandemie: „Wir müssen weiter sehr diszipliniert sein, das haben wir der Mannschaft auch klar kommuniziert.“

Lesen Sie jetzt