Nichts los: Am ersten Spieltag dieser Saison durften gut 10.000 Zuschauer ins Stadion, aktuell keine. Das trifft auch die Menschen, die sonst an Spieltagen am Stadion arbeiten. © Inderlied/Kirchner-Media
Borussia Dortmund

BVB-Geisterspiele haben Stadion-Mitarbeiter „blank getroffen“

An einem normalen Bundesliga-Spieltag arbeiten gut 3000 Menschen im und am Stadion des BVB. „Geisterspiele“ treffen nicht nur die Fan-Seele, sondern auch den Geldbeutel vieler Menschen.

Ein Bundesliga-Stadion steht eigentlich nicht für Leere, sondern für Spektakel. Die Protagonisten sind die Spieler, die Trainer – und auch die Fans, die es erst zu einem solchen machen. Ihr Fernbleiben in der Pandemie fällt am meisten auf – speziell im Signal Iduna Park, dem größten Fußballstadion Deutschlands.

Der BVB ist nicht nur ein Fußballklub, sondern auch ein Arbeitgeber

Bis zu 1000 Ordner sind bei einem BVB-Spiel im Einsatz

Bei BVB-Spielen arbeiten im Lockdown gut 90 Prozent weniger Menschen

BVB-Ordner hat seine Einnahmequelle verloren

BVB hat Mitarbeiter an Supermärkte weitervermittelt

Vertrag beim BVB ruht – eine Rückkehr ist möglich

Als wieder mehr Fans ins Stadion durften, stockte der BVB die Helfer auf

Die meisten BVB-Ordner sind Aushilfskräfte

Über den Autor
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.