BVB-Profi Thomas Delaney wird mit dem FC Sevilla in Verbindung gebracht. © imago images/Beautiful Sports
Borussia Dortmund

BVB-Gerüchtecheck: Wechselt Thomas Delaney zum FC Sevilla?

In der Gerüchteküche brodelt es. Aktuell geht es um Borussia Dortmunds Thomas Delaney. Der FC Sevilla soll großes Interesse an einem Transfer haben. Aber stimmt das?

Nach Informationen des dänischen TV-Senders TV 2 Sport steht BVB-Profi Thomas Delaney kurz vor einem Wechsel zum spanischen Topklub FC Sevilla.

BVB-Gerüchtecheck: Wie lautet das Gerücht?

Der Verein und der dänische Mittelfeldspieler sollen sich auf einen bis zum Sommer 2024 laufenden Vertrag geeinigt haben. Delaney soll am Sonntag in Spanien letzte Details geklärt haben – und schon den Medizincheck absolviert haben.

BVB-Gerüchtecheck: Was zeichnet Thomas Delaney aus?

Der dänische EM-Fahrer gilt als beherzter Zweikämpfer im defensiven Mittelfeld, als Mann, der auf dem Platz Siegeswille und Einsatzbereitschaft verkörpert. Und als kluger Umschaltspieler, der eroberte Bälle schnurstracks nach vorne trägt. Längst hat er sich zudem als Führungskraft beim BVB etabliert, die sich auch um die Integration der Jungprofis kümmert. 60 Länderspiele für die dänische Nationalelf und über 130 Bundesligaspiele für Bremen und Dortmund zeugen darüberhinaus von seiner großen Erfahrung. Und mit dem FC Kopenhagen (viermal dänischer Meister) und dem BVB (Pokalsieger, Supercup-Gewinner) bewies er, dass er helfen kann, Titel zu holen.

BVB-Gerüchtecheck: Delaney zum FC Sevilla? Das sagt unser Reporter Sascha Klaverkamp

Die aktuelle Lage beim BVB spricht klar für einen Abschied Thomas Delaneys. Die Borussia verfügt über ein sehr üppiges Kontingent an zentralen Mittelfeldspielern, neben Delaney können auch Axel Witsel, Jude Bellingham, Mahmoud Dahoud und Emre Can diese Position ausfüllen. Zudem existiert – anders als früher im System des BVB – nur noch eine Sechser-Stelle. Einst glänzte Delaney zumeist neben Axel Witsel auf der Doppelsechs. Dem Dänen würde also in der neuen Saison in Dortmund wahrscheinlich nur eine Ersatzrolle zufallen, da (mit Einschränkungen bei Emre Can) alle Konkurrenten zuletzt die Nase vorn hatten. Dass sich Delaney nach einem neuen Klub umschaut, ist also verständlich.

Und dass Borussia Dortmund bereit ist, ihn gegen eine angemessene Ablöse abzugeben, liegt auf der Hand: Delaneys Gehalt ist hoch, zu hoch für einen potenziellen Bankdrücker. Zumal dieser in sein letztes Vertragsjahr gehen würde – und sich damit gerade die letzte Chance eröffnet, noch Geld für einen Wechsel zu kassieren.

Für Delaney selbst ist der FC Sevilla, der in der Tat konkretes Interesse hat und nach Informationen der Ruhr Nachrichten auch bereits mit dem BVB über einen Transfer verhandelt, eine sehr gute Adresse. Sowohl sportlich als auch finanziell. Mit bald 30 Jahren ist es für den früheren Bremer, den Dortmund vor drei Jahren für eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro verpflichtete, die womöglich letzte Chance auf einen weiteren gut dotierten Vertrag. Der sich anbahnende Deal passt also für alle Beteiligten.

BVB-Gerüchtecheck: Unser Fazit

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Sascha Klaverkamp, Jahrgang 1975, lebt im und liebt das Münsterland. Der Familienvater beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Sportberichterstattung. Einer seiner journalistischen Schwerpunkte ist Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.