BVB gewinnt mit 10:0 gegen Donaueschingen

Lockerer Testspielsieg

DONAUESCHINGEN Trotz schwerer Beine nach einem knochenharten Vormittagstraining hat Borussia Dortmund auch den vierten Test der Vorbereitung locker gewonnen. Beim FV Donaueschingen siegte der BVB mit 10:0 (7:0).

von Von Dirk Krampe

, 11.07.2009, 18:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die wichtigsten Erkenntnise aus schwarzgelber Sicht: Kapitän Sebastian Kehl spielte die ersten 45 Praxis-Minuten der Vorbereitung problemlos durch, Alex Frei präsentierte sich weiter in Spiellaune als dreifacher Torschütze und zweifacher Vorbereiter, und, was Klopp ausdrücklich eingefordert hatte: Der BVB war bereit, die eigene Müdigkeit zu ignorieren.

Nach der Pause wechselte Klopp wie gehabt fast komplett durch. Lediglich Torhüter Marc Ziegler, Uwe Hünemeier und Yasin Öztekin spielten die 90 Minuten durch. Klopp verzichtete auf die angeschlagenen Sven Bender (Verhärtung in der Wade), Florian Kringe und Nelson Valdez (beide Oberschenkel-Probleme). Torhüter Roman Weidenfeller (Schleimbeutel-Entzündung im Knie) gab vor der Partie Entwarnung: „Es ist nicht so schlimm, ich muss ein paar Tage etwas kürzer treten“.  Sadrijaj verletzt Stürmer Bajram Sadrijaj verletzte sich nach einem Zweikampf und konnte nicht weiterspielen - es besteht der Verdacht auf einen Riss des Syndesmose-Bandes. Sadrijaj bleibt vom Verletzungspech verfolgt - schon im Vorjahr verpasste er mit hartnäckigen Problemen an der Patellasehne fast die komplette Rückrunde. Die letzten 20 Minuten ließ der BVB dann locker auslaufen – mit Torhüter Marcel Höttecke für Sadrijaj als Zentralstürmer. Neben Klopp war die Ersatzbank mittlerweile verwaist.   10 Treffer waren für die einheimischen Besucher am Ende das Eintrittsgeld wert. Für den BVB stand der Dank für die Gastfreundschaft in Donaueschingen im Vordergrund. Die ernsthafteren Tests kommen erst jetzt: Mittwoch zum Abschluss der Tage in Donaueschingen geht es in Pfullendorf in einem Dreierturnier gegen den Regionalligisten SC Pfullendorf und Erstliga-Rückkehrer 1. FC Nürnberg über jeweils 45 Minuten. Nach der Rückkehr nach Dortmund folgt am Sonntag (19. Juli) der Test beim Zweitligisten Paderborn.

BVB (1. Halbzeit): Ziegler – Öztekin, Hünemeier, Santana, Dede – Kehl - Blaszczykowski, Sahin – Großkreutz – Rangelov, Frei BVB (2. Halbzeit): Ziegler – Owomoyela, Hünemeier, Subotic, Öztekin – Hummels – Tinga, Feulner – Hajnal, Kullmann, Sadrijaj (69. Höttecke) Tore: 0:1 Frei (24.), 0:2 Foulelfmeter Frei (25.), 0:3 Blaszczykowski (27.), 0:4 Großkreutz (29.), 0:5 Hünemeier (31.), 0:6 Rangelov (41.), 0:7 Frei (43.), 0:8 Sadrijaj (52.), 0:9 Tinga (54.), 0:10 Hummels (68.)

Lesen Sie jetzt