BVB hofft gegen Freiburg auf Jadon Sancho - und bangt weiter um Bürki

Borussia Dortmund

Der BVB hofft am Samstag gegen den SC Freiburg auf einen Einsatz von Jadon Sancho und bangt weiterhin um Torhüter Roman Bürki. Wir werfen einen Blick auf die voraussichtliche Aufstellung.

Dortmund

, 02.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Profi Jadon Sancho könnte gegen Freiburg wieder fit sein.

BVB-Profi Jadon Sancho könnte gegen Freiburg wieder fit sein. © Christopher Neundorf/Kirchner-Media

Wohl mit Jadon Sancho, wahrscheinlich aber ohne Roman Bürki geht Borussia Dortmund am Samstag ins zweite Bundesliga-Heimspiel der Saison gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) vor 11.500 Zuschauer. Vor allem bei Bürki werde es eng, so Trainer Lucien Favre auf der Spieltags-Pressekonferenz, „auch Jadon war leicht erkältet. Wir müssen abwarten.“ Definitiv fehlen wird Marius Wolf, dessen Leihe zum 1. FC Köln am Freitag finalisiert wurde.

Borussia Dortmund steht gegen den SC Freiburg in der Pflicht

Nach dem 0:2 beim FC Augsburg steht Borussia Dortmund gegen den SC Freiburg in der Pflicht. „Wir wollen oben dranbleiben“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Aus der verlorenen Partie um den Supercup am Mittwoch in München könne die Mannschaft sogar viel Selbstvertrauen ziehen. „Wir hätten das Spiel nicht verlieren müssen“, so Zorc. „Wir hatten riesige Chancen, aber leider wenig Spielglück.“

Jetzt lesen

Zum guten Ton des Trainers gehört immer das Lob für den nächsten Gegner. Lucien Favre lobte den SC Freiburg für „die gute Organisation, sie stehen sehr gut, sind sehr unbequem und haben es uns auch in der vergangenen Saison sehr schwer gemacht.“ Dortmund quälte sich im Februar vor der Corona-Zwangspause in der Tat zu einem knappen 1:0, in Freiburg raubte das Eigentor von Manuel Akanji dem BVB in letzter Minute noch den Sieg.

BVB muss gegen Freiburg mit mehr Tempo spielen

Dass sich die Freiburger die BVB-Partie in Augsburg sehr intensiv angeschaut haben, davon gehen alle Dortmunder Verantwortlichen aus. Mehr Tempo und schnelles Spiel gerade auf den Seiten sei vonnöten, meinte der Schweizer Trainer, das ergebe dann hoffentlich auch mehr Raum, um im letzten Drittel klare Chancen zu kreieren. Favre: „Unser Spiel war nicht schlecht, aber wir hatten in Augsburg nicht allzu viele klare Torchancen.“

Jetzt lesen

Einige Änderungen im Vergleich zum Mittwoch-Spiel bei den Bayern sind zu erwarten. Marwin Hitz, in München mit einer guten Leistung, steht als Ersatz für Bürki parat. Axel Witsel und Raphael Guerreiro, dort 90 Minuten auf der Bank, werden in die Startelf zurückkehren.

Reus ein Kandidat für die BVB-Startelf gegen Freiburg

Ob dort erneut Marco Reus auftauchen wird, hängt auch von Sanchos Einsatzfähigkeit ab. Mit der Entwicklung beim Dortmunder Kapitän zeigte sich Favre zufrieden. „Alle Spieler“, meinte er, sollten ab Mitte Oktober, wenn die Englischen Wochen beginnen, „bereit für 90 Minuten sein. Marco hat in Augsburg 30 gespielt, am Mittwoch 70. Das war gut für ihn, er ist auf einem guten Weg.“ Reus habe die Auswechslung in München dann selbst gefordert. „Er ist weite Wege gegangen und viel gelaufen.“


Voraussichtliche Aufstellung: Mit dieser Startelf könnte der BVB gegen Freiburg spielen

Mögliche BVB-Startelf: Hitz - Can, Hummels, Akanji - Meunier, Bellingham, Witsel, Guerreiro - Reus, Reyna - Haaland

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen. Außerdem neu: Das schwarzgelbe BVB-Abo für 0,99 Euro im ersten Monat. Jetzt das Angebot sichern!
Lesen Sie jetzt