Borussia Dortmund

BVB-Neuzugang Sebastien Haller: „Qualitäten als Spieler und Mensch einbringen“

Als Nachfolger von Erling Haaland nimmt Sebastien Haller eine zentrale Position im BVB-System ein. In Bad Ragaz spricht der 28-Jährige über seine Bundesliga-Rückkehr, Edin Terzic und Jude Bellingham.
Sebastien Haller während der BVB-Medienrunde in Bad Ragaz.
Sebastien Haller nimmt eine zentrale Rolle im neuen BVB-System ein. © Kirchner-Media

Insgesamt rund 35 Millionen Euro wird Borussia Dortmund für Sebastien Haller an Ajax Amsterdam überweisen. Der Ex-Frankfurter tritt in die großen Fußstapfen von Erling Haaland – will aber seine eigene Geschichte beim BVB schreiben.

In der Medienrunde sprach BVB-Stürmer Sebastien Haller am Sonntag über …


… seine ersten Tage beim BVB: „Die waren richtig gut, ich wurde von allen herzlich aufgenommen. Natürlich befinden wir uns noch in der Vorbereitung, wir haben noch viel Arbeit vor uns. Ansonsten ist alles gut, ich kann mich nicht beklagen.“

… den BVB-Spieler, der ihn am meisten beeindruckt: „Jeder weiß, dass Jude Bellingham ein verrückter Spieler ist. In seinem Alter, mit seinen Fähigkeiten. Er hat eine große Karriere vor sich, wenn er so weitermacht.“



… die Nachfolge von Erling Haaland:
„Ich bin zu Borussia Dortmund gewechselt, ich komme nicht hinter jemandem her. Ich bin zum BVB gekommen, weil sie meine Qualitäten haben wollen. Ich werde mein Bestes geben, die Erwartungen zu erfüllen.“



… die Stimmung in der Mannschaft:
„Es sind richtig gute Jungs. Natürlich müssen wir uns noch besser kennenlernen, schließlich sind einige neue Spieler dabei. Es herrscht ein guter Spirit in der Mannschaft. Wir wollen unser Spiel verbessern, gemeinsam besser werden.“

BVB-Neuzugänge im direkten Duell: Sebastien Haller (r.) und Nico Schlotterbeck. © Kirchner-Media

… Edin Terzic: „Wir hatten ein gutes Gespräch. Nicht nur über Taktik – darüber kann man Stunden und Tage diskutieren. Auch die Art und Weise, wie man eine Mannschaft führt, ist wichtig.“



… die Chance, nach dem Wechsel von Robert Lewandowski bester Bundesliga-Stürmer zu werden:
„Ich würde mich nicht beschweren. (lacht). Das Wichtigste ist aber, dass ich mich auf mich selbst fokussiere und so viele Tore wie möglich erziele. Ich kann nicht auf die Schwächen von anderen Spielern hoffen, um etwas zu erreichen. Ich will meine Qualitäten als Spieler und als Mensch einbringen – um erfolgreich zu sein, um Titel zu gewinnen.“



… das Lob von Marco Reus:
„Darüber freue ich mich natürlich. Ich hoffe, dass die Wahrheit von gestern die Wahrheit von morgen sein wird – mit der Bundesliga, der Champions League und dem DFB-Pokal. Ich muss versuchen, dies wieder möglich zu machen.“

… die Qualität der Bundesliga: „Das werden wir in der Saison sehen. Es ist immer eine hohe Qualität vorhanden. Ich weiß, dass es ein Wettbewerb ist, bei dem wir viel laufen müssen. Alle Mannschaften sind spielstark, greifen an. Es macht Spaß, sich diesem Wettbewerb zu stellen.“

… seine Rückkehr in die Bundesliga: „Ich habe schon Erfahrungen in dieser Liga und weiß, was ich zu machen habe. Es ist anders als mit 23. Damals wusste ich nichts über den Wettbewerb, auch nicht über Deutschland. Das ist jetzt anders – und ich hoffe, dass es erfolgreich wird.“

… seine Erinnerungen an Eintracht Frankfurt und die „Büffelherde“: „Mit diesem Spitznamen waren wir sehr erfolgreich. Ich erwarte schwierige Spiele gegen die Eintracht. Die Spiele in Frankfurt waren immer unangenehm für Dortmund. Ich freue mich schon auf die Rückkehr, um einige bekannte Gesichter zu sehen.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.