Borussia Dortmund

BVB-News und Gerüchte: Bellingham steigt mit England in der Nations League ab

BVB-News und Gerüchte: Jude Bellingham und die Engländer steigen aus deutscher Nations-League-Gruppe ab, Youssoufa Moukoko verliert mit der U21.
Jude Bellingham sitzt auf dem Rasen
Wieder kein Sieg für England: Jude Bellingham und die „Three Lions“ verlieren gegen Italien. © IMAGO/Shutterstock

Alle Neuigkeiten und Gerüchte rund um Borussia Dortmund gibt es in unserem BVB-Telegramm:



<<< Das BVB-Telegramm aktualisieren >>>

23. September, 22.58 Uhr: BVB-Profi Jude Bellingham kann Abstieg nicht verhindern

Auch im fünften Spiel der Nations-League-Gruppe 3 blieb England sieglos: Die Three Lions, bei denen BVB-Profi Jude Bellingham über die vollen 90 Minuten auf dem Rasen stand, verloren mit 0:1 in Italien. Damit ist der Abstieg der Engländer in der Nations League nicht mehr abzuwenden.

23. September, 20.08 Uhr: Moukoko kann Niederlage gegen Frankreich nicht verhindern

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat ihr Testspiel gegen Frankreich verloren. In Magdeburg gab es für das Team von Antonio di Salvo eine 0:1-Niederlage. BVB-Derbyheld Youssoufa Moukoko stand in der Startelf und kam über die volle Distanz zum Einsatz, der von Borussia Dortmund an Eintracht Frankfurt ausgeliehene Ansgar Knauff verließ nach 65 Minuten den Platz. Das Tor des Tages erzielte Amine Gouiri (53.).


23. September, 16.17 Uhr: USA verliert mit 0:2 gegen Japan – Reyna spielt eine Halbzeit

BVB-Profi Giovanni Reyna stand bei der 0:2-Niederlage seiner US-Amerikaner gegen Japan 45 Minuten auf dem Platz. Zur Halbzeit wurde der Mittelfeldspieler ausgewechselt. Für Japan trafen Frankfurts Daichi Kamada und der eingewechselte Kaoru Mitoma. Für Reyna und die USA geht es am Dienstag in Murcia gegen Saudi-Arabien.


23. September, 14.09 Uhr: Jobe Bellingham verlängert bei Birmingham

Jobe Bellingham, jüngerer Bruder des BVB-Senkrechtstarters Jude, hat seinen Vertrag an seinem 17. Geburtstag verlängert. Sein neues Arbeitspapier beim englischen Zweitligisten Birmingham City ist jetzt bis zu Sommer 2024 gültig. Der Borussia wurde in der Vergangenheit Interesse nachgesagt, den Offensivspieler zu verpflichten. Jobe Bellingham stammt wie sein Bruder Jude aus der Jugend von Birmingham City. In dieser Saison kam der englische Junioren-Nationalspieler bislang zu drei Kurzeinsätzen bei den Profis.


23. September, 11.45 Uhr: Schlotterbeck zur WM: „Können wenig beeinflussen

BVB-Innenverteidiger Nico Schlotterbeck hat sich im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) zur politischen und gesellschaftlichen Lage in Katar geäußert: „Wir Spieler können aus meiner Sicht ohnehin wenig beeinflussen, das ist in erster Linie eine Sache der Funktionäre und der Politik. Wir Sportler haben das Turnier nicht nach Katar vergeben“, sagt der 22-Jährige zwei Monate vor dem WM-Auftaktspiel gegen Japan. Der Fußball solle allen offen stehen, „er steht für Vielfalt“, so Schlotterbeck weiter.


23. September, 10.45 Uhr: BVB schnappt sich ein weiteres Talent

Die Talentschmiede der Borussia hat Zuwachs bekommen: Jack Mize hat sich den Schwarzgelben angeschlossen, das postete seine Beratungsagentur auf Instagram. Der gerade einmal 14-Jahre alte Offensivspieler wechselt aus der Jugend des amerikanischen Klubs New York Red Bull nach Dortmund.

22. September, 22.58: Belgien gewinnt mit Meunier gegen Wales

Die belgische Nationalmannschaft hat die Partie des 5. Nations-League-Spieltags gegen Wales um Starspieler Gareth Bale 2:1 gewonnen. Die Treffer für die „Roten Teufel“ erzielten der frühere Borusse Michy Batshuayi und Kevin de Bruyne vom Dortmunder Champions-League-Gegner Manchester City. Über 90 Minuten für die Belgier am Ball war BVB-Rechtsverteidiger Thomas Meunier, der an beiden Treffern seines Teams beteiligt war. Meuniers Mannschaftskollege Thorgan Hazard hat seine Muskelverletzung zwar auskuriert, stand gegen Wales aber nicht im Kader.

22. September, 16.47: U23 verliert Testspiel 2:4

Die aktuelle Länderspielpause nutze die U23 des BVB für ein Testspiel. Gegen die Go Ahead Eagles Deventer kassierte die Mannschaft von U23-Trainer Christian Preußer eine 2:4-Niederlage. Für die Borussia war Lion Semic mit einem Doppelpack erfolgreich. Beim Duell mit dem niederländischen Erstligisten sammelten die Profis Nico Schulz und Felix Passlack Spielpraxis.


22.September, 16.02 Uhr: Update zu Julian Brandt

Eigentlich hatte BVB-Offensivspieler Julian Brandt die Nations-League-Spiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn (Freitag/20.45 Uhr) und England (Montag/20.45 Uhr) nutzen wollen, um Werbung in eigener Sache zu betreiben. Doch krankheitsbedingt musste Brandt das DFB-Camp in Frankfurt verlassen. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten sind die Corona-Testes des 26-Jährigen weiterhin negativ, der BVB geht von einem grippalen Infekt aus.


22. September, 14.15 Uhr: Bundestrainer Flick über die BVB-Innenverteidiger

Bundestrainer Hansi Flick schaut aufmerksam auf die Entwicklung der Innenverteidiger von Borussia Dortmund und hat neben den aktuell nominierten Niklas Süle und Nico Schlotterbeck nach wie vor auch Routinier Mats Hummels für sein WM-Aufgebot auf dem Schirm. „Wir haben zwei Innenverteidiger aus Dortmund im Kader, mit Mats wären es drei“, erklärte Flick vor dem Länderspiel der DFB-Auswahl gegen Ungarn (Fr., 20.45 Uhr). „Wir schauen da genau hin. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze in Dortmund entwickelt.“ Dem Bundestrainer kann der Konkurrenzkampf nur recht sein, weil er die Leistung fördert. „Jeder einzelne muss an seine Grenzen gehen“, sagte Flick. „Mal sehen, was sich da herauskristallisiert.“ Hummels spielte zuletzt in Topform, der 33-jährige Weltmeister von 2014 war allerdings schon seit dem EM-Aus im Juni 2021 nicht mehr zur Nationalmannschaft eingeladen worden.

22. September, 13.25 Uhr: Hodenkrebs bei Jean-Paul Boetius

Bittere Diagnose für Jean-Paul Boetius: Beim Angreifer von Hertha BSC wurde Hodenkrebs festgestellt. Am Freitag soll der 28-Jährige operiert werden. „So bitter diese Nachricht im ersten Moment auch ist, wir sind voller Hoffnung und Zuversicht, dass Jean-Paul wieder gesund wird und schnellstmöglich in unseren Kreis zurückkehrt“, so Berlins Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic. Boetius ist nach Mannschaftskollege Marco Richter, BVB-Neuzugang Sebastien Haller und Union-Verteidiger Timo Baumgartl der vierte Bundesliga-Spieler, bei dem in den vergangenen Monaten Hodenkrebs diagnostiziert wurde.

22. September, 12.53 Uhr: Lob für Youssoufa Moukoko

Erst köpfte sich BVB-Youngster Youssoufa Moukoko zum Derbyhelden, jetzt hat der Angreifer ein Lob vom deutschen U21-Trainer Antonio Di Salvo bekommen: „Die Freude steht ihm ins Gesicht geschrieben, dass er im Revierderby so ein wichtiges Tor gemacht hat. Er ist mit ganz viel Selbstvertrauen zu uns angereist, und wir hoffen, dass er dieses Selbstvertrauen auch auf den Platz überträgt. Er wird sicherlich seine Spielzeit bekommen, ich gehe sogar davon aus, dass er gegen Frankreich von Beginn an auflaufen wird.“ Das Duell gegen den Nachwuchs des Weltmeisters geht am Freitag (ab 18.15 Uhr) über die Bühne.

21. September, 16.03 Uhr: Brandt verpasst die DFB-Länderspiele

BVB-Mittelfeldspieler Julian Brandt verpasst die Nations-League-Spiele gegen Ungarn und England. Der 26-Jährige musste das DFB-Camp in Frankfurt am Mittwoch aufgrund eines grippalen Infekts verlassen, teilte der Verband mit. Zuvor waren bereits Manuel Neuer und Leon Goretzka abgereist, beide Bayern-Spieler wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Oliver Baumann (TSG Hoffenheim) und Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) wurden nachnominiert.

21. September, 14.22 Uhr: Bundesverdienstkreuz für Neven Subotic

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verleiht zum Tag der Deutschen Einheit 21 Verdienstorden. Geehrt werden elf Frauen und zehn Männer aus neun Bundesländern, teilte das Bundespräsidialamt am Mittwoch in Berlin mit. Unter den Geehrten ist der ehemalige BVB-Spieler Neven Subotic. Die Auszeichnungsveranstaltung am 30. September im Amtssitz Schloss Bellevue steht unter der Überschrift „Brücken bauen“. Subotic engagiert sich seit Jahren mit seiner Stiftung für den Bau von Brunnen in Äthiopien.



20. September, 16.47 Uhr: BVB-Verteidiger Süle drückt Kimmich Sprüche

Der Blick auf die Bundesliga-Tabelle freut alle Borussen und offensichtlich BVB-Defensivspieler Niklas Süle ganz besonders: Die Borussia liegt aktuell auf Rang zwei, drei Zähler vor dem FC Bayern, der nach vier Bundesligaspielen ohne Sieg auf Platz fünf abgerutscht ist. Grund genug für Süle, seinem ehemaligen Bayern-Kollegen Joshua Kimmich beim Aufeinandertreffen bei der Nationalmannschaft ein paar „Nettigkeiten“ mitzugeben, wie der FCB-Mittelfeldregisseur berichtet: „Niklas kommt jetzt rausgekrochen, von dem hört man ein paar Sprüche. Aber man konzentriert sich auf die Nationalmannschaft. Für den neutralen Fan wird die Bundesliga dadurch natürlich interessanter. Die Dortmunder haben ihre Spiele meistens gewonnen, sie stehen jetzt über uns“, berichtet Kimmich, der kämpferisch ergänzte: „Doch die Saison ist noch lang.“



20. September, 11.57 Uhr: Markus Rejek wird ab 1. November Geschäftsführer in Köln

Markus Rejek nimmt seine Arbeit als dritter Geschäftsführer beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln einen Monat früher als gedacht auf. Der bisherige Geschäftsführer bei Absteiger Arminia Bielefeld wird ab dem 1. November statt wie geplant ab 1. Dezember an der Seite von Christian Keller und Philipp Türoff arbeiten. Das teilte der Club am Montag einen Tag vor der Mitgliederversammlung mit, bei der sich der Vorstand mit Präsident Werner Wolf sowie seinen Stellvertretern Eckhard Sauren und Carsten Wettich zur Wiederwahl stellt. „Wir freuen uns, dass er schon am 1. November unsere Geschäftsführung komplettieren wird“, sagte Wolf.



19. September, 20.14 Uhr: U23-Assistenzcoach Pascal Bieler übernimmt Trainerposten beim TSV Steinbach Haiger

U23-Co-Trainer Pascal Bieler verlässt Borussia Dortmund wird neuer Chefcoach beim TSV Steinbach Haiger. Der Regionalligist reagiert damit auf Weggang von Ersan Parlatan zum 1. FC Nürnberg. Der 36-Jährige arbeitete seit Mitte 2020 als Co-Trainer beim Drittligisten Borussia Dortmund U23, beim TSV unterschrieb der ehemalige Fußballprofi einen Vertrag bis 30. Juni 2025. „Ich freue mich, dass der Wechsel geklappt hat und möchte mich bei Borussia Dortmund für die unkomplizierte Abwicklung bedanken. Ich freue mich auf die Mannschaft, meinen Trainerstab und auf den gesamten Verein. Für mich ist es wichtig, jetzt schnell alles kennen zu lernen. Deswegen werden wir in den nächsten Tagen viel sprechen und viel arbeiten, um möglichst schon am Samstag in Freiberg erfolgreich zu starten“, so Pascal Bieler.

„Pascal hatte einen großen Anteil am Aufstieg in die 3. Liga. Es freut uns, dass er sich durch seine Arbeit hier in Dortmund für einen Cheftrainerposten empfehlen konnte und wünschen ihm viel Erfolg“, so Ingo Preuß, sportlicher Leiter der U23. Interimsweise übernimmt Kamil Bednarski, bisher im Bereich Scouting für den BVB tätig, den Posten des Co-Trainers.



19. September, 17.10 Uhr: Perfekt: Dan-Axel Zagadou wechselt zum VfB Stuttgart

Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou wechselt wie erwartet zum VfB Stuttgart, wie der Verein am Montagnachmittag offiziell bestätigte. Der Transfer nach Abschluss der Wechselperiode war möglich, da der 23-jährige Franzose seit Sommer vereinslos gewesen war: Borussia Dortmund hatte seinen auslaufenden Vertrag nach fünf Jahren nicht verlängert, unter anderem auch aufgrund immer wieder aufkommender Verletzungen am Knie. Zagadou hatte seit 2017 für den BVB gespielt.



19. September, 16 Uhr: Holger Badstuber will zukünftig als Trainer arbeiten

Vor zwei Wochen verkündete Holger Badstuber sein Karriereende, nun äußerte er sich zu den Beweggründen. Er habe sich nicht mehr als Spieler gesehen, sondern habe das Gefühl gehabt, „dass ich mich als Trainer weiterbilden und da meine Erfahrungen sammeln möchte“, erklärte der 33-Jährige im kicker. Zuletzt war der Innenverteidiger beim FC Luzern aktiv, seit Dezember 2021 war er jedoch ohne Klub. Badstuber hatte seine Karriere einst beim FC Bayern München begonnen, seine Zeit beim Rekordmeister wurde von mehreren schweren Verletzungen überschattet. Insgesamt absolvierte er bis 2017 177 Pflichtspiele für den Rekordmeister. Künftig will Badstuber als Trainer arbeiten. „Ich möchte im Jugendbereich meine Erfahrungen sammeln und dann sehen, wohin es gehen soll.“ Er betonte zudem: „Irgendwann möchte ich in der Bundesliga auftauchen. In die Bundesliga habe ich die meisten Einsichten, den engsten Draht.“ Es könne irgendwann aber auch der oberste Profibereich im Ausland sein. Im kommenden Jahr will er mit dem neuen Abschnitt starten.



19. September, 15.45 Uhr: Letsch soll Bochums neuer Cheftrainer werden

Nach der Freistellung von Thomas Reis scheint sich der VfL Bochum mit einem neuen Cheftrainer einig zu sein. Laut „Bild“-Zeitung soll Thomas Letsch neuer Chefcoach werden. Dem Medienbericht zufolge soll sich der 54-jährige Coach, der aktuell beim niederländischen Erstligisten Vitesse Arnhem unter Vertrag steht, mit dem VfL bereits einig sein. 2017 betreute der gebürtige Esslinger den Zweitligisten Erzgebirge Aue, wurde nach drei Niederlagen in drei Spielen aber schon wieder beurlaubt. Danach betreute Letsch Austria Wien und seit 2020 Arnhem, sein aktuelles Arbeitspapier läuft bis zum 30. Juni 2023.

Die Bochumer hatten sich nach sechs Niederlagen in sechs Spielen von ihrem Aufstiegstrainer Thomas Reis getrennt. Im ersten und wohl einzigen Spiel unter Interimscoach Heiko Butscher gab es am Sonntag beim 1:1 gegen den 1. FC Köln den ersten Punkt der Saison.


18. September, 21.19 Uhr: Dortmund jetzt Zweiter hinter Union

Borussia Dortmund (15 Punkte) hat sich nach dem siebten Bundesliga-Spieltag auf Rang zwei verbessert, zwei Zähler hinter Union Berlin (17). Die „Eisernen“ setzten sich am Sonntag mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg durch. Hinter dem BVB rangieren mit jeweils 14 Punkten der SC Freiburg und 1899 Hoffenheim, die sich im direkten Duell 0:0 trennten. Im dritten Sonntagsspiel trennten sich der VfL Bochum und der 1. FC Köln 1:1.



18. September, 12.33 Uhr: Kehl hofft auf Vertragsverlängerung bei Moukoko

Borussia Dortmund will den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko unbedingt verlängern. „Er hat noch nicht unterschrieben. Aber wir sind sicher: Wir sind weiterhin der richtige Klub für ihn und wollen die Geschichte weiterschreiben“, sagte Sportdirektor Sebastian Kehl im Sport1-Doppelpass. „Wir sind seit geraumer Zeit in Gesprächen. Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben. Youssoufa weiß, dass der nächste Schritt wichtig ist. Dass er einen Klub braucht, der auf ihn baut. Dass der Junge jetzt schaut, wie er zum Zug kommt, ist normal. Er weiß aber auch, dass er mit 17 nicht den wirtschaftlich größten Vertrag unterschreiben muss.“

Auf die Frage, wieso Moukoko noch nicht unterschrieben habe, sagte Kehl: „Manche Dinge gehören nicht in die Öffentlichkeit. Wir sind sehr eng, dafür brauchen wir die Öffentlichkeit nicht. Das kriegen wir hin.“ Forderungen, der gegen Schalke eingewechselte Moukoko müsse im nächsten Spiel am 1. Oktober beim 1. FC Köln für den noch fremdelnden Anthony Modeste von Beginn an spielen, bewertete Kehl zurückhaltend. „Er wird seine Chance bekommen und ist richtig nah dran. Aber das nächste Spiel ist für Tony auch ein ganz spezielles“, sagte er. Modeste war im August aus Köln zur Borussia gewechselt. „Die Diskussion wird aber bald enden, weil wir bald alle drei Tage Spiele haben und jeden brauchen“, sagte Kehl.



18. September, 11.55 Uhr: Hätte BVB-Torhüter Meyer Rot gesehen?

Schiedsrichter Felix Brych ist im Revierderby um eine knifflige Situation herumgekommen. „Ich war froh, dass es Abseits war“, sagte Brych am Sonntag im Sport1-Doppelpass über die Szene in der 19. Minute: „Sonst hätte ich wohl Rot gegeben und dann hätte ich rausgehen und es mir ansehen müssen.“ Der Schalker Jordan Larsson war vom Dortmunder Torhüter Alexander Meyer außerhalb des Strafraums gefoult worden. Da Larsson knapp im Abseits gestanden hatte, war die Entscheidung, ob es ein Foul war, unerheblich. Dortmunds Sportchef Sebastian Kehl lobte Brych für die Leitung des Spiels. „Felix hat ein gutes Spiel gemacht. Da war viel Ruhe drin. Er ist ganz souverän mit der Partie umgegangen.“ Der erfahrene Referee war ebenfalls zufrieden. „Das war mein fünftes Derby. Ich hatte es etwas ruppiger erwartet und etwas mehr Stress“, sagte der 47-jährige Brych. „Das ist eines der größten Spiele, die man in Deutschland pfeifen kann. Gerade für mich, weil ich die Bayern nicht pfeifen darf, da ich aus Bayern komme.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.