Thomas Meunier während des Aufwärmens.
Thomas Meunier gilt beim BVB als Nummer eins für die Rechtsverteidiger-Position. © imago / Revierfoto
Borussia Dortmund

BVB-Rechtsverteidiger: Vier Optionen, aber auch genügend Qualität?

Fast ausschließlich wird über den Dortmunder Wunsch nach Verstärkung für die linke Seite diskutiert. Rechts hingegen scheint der BVB gut aufgestellt zu sein – aber reicht die vorhandene Qualität?

Als Edin Terzic am vergangenen Mittwoch die Dortmunder Profis zum ersten Training auf dem top gepflegten Grün bat, freute er sich ganz besonders über ein Gesicht in der noch stark ausgedünnten Gruppe. Mateu Morey ist nach 14 Monaten Verletzungs-Zwangspause zurück, das sorgte für ein großes Hallo und mache ihn, so Terzic, „total glücklich. Es ist ein besonderer Tag für mich, aber für Mateu ist es ein noch besonderer.“

BVB-Trainer Edin Terzic hält viel von Mateu Morey und Lion Semic

BVB-Rechtsverteidiger Meunier unterliegt weiterhin Schwankungen

BVB-Eigengewächs Felix Passlack bietet Verlässlichkeit

Wohl kein BVB-Budget für die rechte defensive Außenbahn

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.