© picture alliance/dpa
Borussia Dortmund

BVB sackt Dauerkarten ein – und wendet „No-Show-Rate“ trotz Corona an

Der BVB hat 2018 die „No-Show-Rate“ für Dauerkarten-Besitzer eingeführt. Wer nicht oft genug ins Stadion geht, verliert seine Karte. Das gilt, trotz Corona, auch für die Saison 2019/20.

Eigentlich ist die Regel ganz einfach: Wer seine Dauerkarte beim BVB nicht oft genug nutzt, verliert sie. Die sogenannte „No-Show-Rate“ gilt seit der Saison 2018/19. Borussia Dortmund hat sie im Sommer 2018 in Abstimmung mit der Fanabteilung und dem Fanrat eingeführt. Mindestens 10 von 17 Bundesliga-Heimspielen, also ziemlich genau 60 Prozent der Spiele, müssen besucht werden, sonst gibt’s die Kündigung. Ein volles Stadion und eine faire Chance für Tausende Fans auf der Dauerkarten-Warteliste sind die Hauptziele der „No-Show-Rate“.

„No-Show-Rate“: Im ersten Jahr zeigte sich der BVB noch kulant

Trotz Corona: BVB wird „No-Show-Rate“ in diesem Jahr anwenden

„No-Show-Rate“: BVB wird etwas Gnaden walten lassen

Über den Autor
BVB-Redaktion
Tobias Jöhren, Jahrgang 1986, hat an der Deutschen Sporthochschule in Köln studiert. Seit 2013 ist er Mitglied der Sportredaktion von Lensing Media – und findet trotz seines Berufes, dass Fußball nur die schönste Nebensache der Welt ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.