Borussia Dortmund

BVB-Sportdirektor Zorc nach dem Champions-League-Aus: „Das ist einfach schwach“

Das Aus in der Champions League wirkt nach. BVB-Sportdirektor Michael Zorc ist extrem enttäuscht, ärgert sich über zu viele individuelle Fehler - und nimmt die Mannschaft in die Pflicht.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc nimmt die Mannschaft in die Pflicht. © imago images/Ulrich Hufnagel

Auch nach ein paar Stunden Schlaf sitzt der Stachel bei Borussia Dortmund noch tief. Die Enttäuschung bei Trainern und Spielern ist groß. Und natürlich auch bei den BVB-Verantwortlichen. Erstmals seit vier Jahren zieht der BVB in der Champions League nicht ins Achtelfinale ein, muss sich mit der Europa League zufrieden geben. Das hat vor allem finanzielle Folgen. Kurz vor dem Abflug Richtung Dortmund stellte sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc den Fragen der Journalisten – und fand keine netten Worte für den Auftritt in Lissabon und die Folgen.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc nach dem 1:3 bei Sporting Lissabon über…

… das Aus in der Champions League: „Es wird nicht besser heute Morgen. Bitterer Moment für uns, muss man ganz klar sagen. Wir sind in der Champions League gescheitert. Insbesondere nachdem man die ersten beide Spiele gewonnen hatte, ist das einfach schwach. Es tut momentan einfach nur weh.“

…die Gründe der BVB-Niederlage: „Sporting fragt sich heute noch, wie sie das erste Tor schießen konnten. Aber wir helfen halt mit dabei. Wir verteidigen zu schlecht und machen zu viele Fehler, individuelle Fehler, die uns dann in Rückstand bringen. Und dann haben uns am Ende die Mittel gefehlt, das dann noch zu drehen.“

…die Erwartung, wie die Mannschaft das Aus wegsteckt: „Jetzt stehen mit Wolfsburg und Bayern die nächsten Aufgaben vor der Tür, die alles andere als einfach sind. Das werden wir sehen. Die Mannschaft ist in der Pflicht.“

…die vielen Ausfälle bei Borussia Dortmund: „Das ist alles ein Grund. Trotzdem müssen wir die Gruppe überstehen. Dass wir keinen Sahne-Fußball spielen, ist mir relativ klar. Aber wenn man es über mehrere Wochen und Monate sieht, musst du trotzdem diese Gruppe überstehen. Und das haben wir nicht geschafft. Natürlich hat Erling Haaland nur ein Champions-League-Spiel gemacht. Aber es haben auch alle anderen, die da gestern auf dem Platz waren, den Anspruch, sich am Ende gegen Sporting durchzusetzen. Und das haben wir nicht geschafft.“

…die verpasste CL-Prämie: „Es ist nicht nur finanziell, sondern sportlich und vom Image her ein Rückschlag. Wirtschaftlich in dieser Situation, gerade aus Corona kommend, ohne zu wissen, was in den nächsten Wochen passiert: Da musst du in der Euro League ja schon sehr weit kommen, um das zu kompensieren.“

…die Verletzung von Raphael Guerreiro: Er hat Muskelprobleme verspürt. Wir müssen schauen, es ist ja schon Donnerstag, ob das bis Samstag hinhaut. Es ist nichts wieder kaputtgegangen.“

…die Ziele des BVB in der Europa League: „Jetzt fliegen wir erst einmal nach Hause. Erst einmal ist jetzt die Zeit, um Wunden zu lecken, statt Ziele zu proklamieren.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.