BVB-Trainer Lucien Favre spricht über mögliche Ambitionen als Nationaltrainer der Schweiz

Borussia Dortmund

In der Schweiz kamen zuletzt Gerüchte auf, Lucien Favre könnte die Nachfolge von Nationaltrainer Vladimir Petkovic antreten. Nun hat sich der BVB-Trainer selbst dazu geäußert.

Dortmund

19.11.2019, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Trainer Lucien Favre spricht über mögliche Ambitionen als Nationaltrainer der Schweiz

BVB-Trainer Lucien Favre wird als Schweizer Nationalcoach gehandelt. © Guido Kirchner

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre hat ausgeschlossen, irgendwann in seiner Karriere einmal eine Fußball-Nationalmannschaft zu übernehmen.

„Nationalcoach zu sein, hat mich nie interessiert“, sagte der 62 Jahre alte Schweizer der Zeitung „Tribune de Genève“.

„Daran änderte sich überhaupt nichts. Ich mag das Tagesgeschäft“

Der Nachrichtenagentur Keystone-SDA erklärte er: „Diese Aufgabe kommt für mich nicht infrage. Das habe ich schon früher mehrfach betont. Daran änderte sich überhaupt nichts. Ich mag das Tagesgeschäft.“

In der Schweiz waren zuletzt Gerüchte aufgekommen, Favre könnte ein Kandidat für die Nachfolge von Vladimir Petkovic sein, weil dessen Verbleib über das Vertragsende im kommenden Sommer hinweg unklar ist.

dpa

Lesen Sie jetzt